Eiken
Zumindest die FDP Aargau unterstützt Christine Egerszegi

Im Gegensatz zur FDP Schweiz unterstützt die FDP Aargau den Gegenvorschlag zur Förderung der Jugendmusik mit sehr grosser Mehrheit. Am Parteitag in Eiken beschlossen die Freisinnigen fast einstimmig die Ja-Parole, bei zwei Nein und zwei Enthaltungen.

Hans Lüthi
Merken
Drucken
Teilen
Im Gegensatz zur FDP Schweiz unterstützt die FDP Aargau den Gegenvorschlag zur Förderung der Jugendmusik mit sehr grosser Mehrheit. (Archiv)

Im Gegensatz zur FDP Schweiz unterstützt die FDP Aargau den Gegenvorschlag zur Förderung der Jugendmusik mit sehr grosser Mehrheit. (Archiv)

Chris Iseli

Die eigene Ständerätin Christine Egerszegi hat das Volksbegehren mit grossem Erfolg lanciert und stellte die Gesang- und Musikförderung für junge Menschen mit viel Herzblut vor. Auch Parteipräsident Thierry Burkart engagierte sich intensiv für ein Ja, „weil wir eine Partei mit Herz sind".

Bei der Volksinitiative „Schutz vor Passivrauchen" stimmte die FDP Aargau grossmehrheitlich Nein, zu sieben Ja, bei einer Enthaltung. Die Initiative sei mit dem liberalen Gedankengut nicht zu vereinbaren, wirtschaftsfeindlich und eine Zwängerei, betonte Nationalrätin Corina Eichenberger.

Ohne Diskussion sagten die Freisinnigen im heissen Saal des Gasthauses „Weisses Rössli" einstimmig Ja zu den kantonalen Vorlagen, also zum Steuergesetz mit Entlastungen für Familien und zum Pflegegesetz. Zur Nutzung des tiefen Untergrundes hat die Geschäftsleitung schon vorgängig einstimmig die Ja-Parole beschlossen. Und zur Bundesvorlage für sicheres Wohnen im Alter die Nein-Parole.