Gefahren im Strassenverkehr

Zum Schulbeginn: Das tun die Aargauer Regionalpolizeien für einen höheren Schutz der Kinder

Polizei ist beim Schulbeginn präsent. (Symbolbild)

Polizei ist beim Schulbeginn präsent. (Symbolbild)

Am Montag beginnt für viele Kinder die Schulzeit. Die Aargauer Regionalpolizeien führen zwei Wochen lang diverse Aktionen durch, um den Schutz der Kinder im Strassenverkehr zu erhöhen.

Am Montag, 12. August 2019, beginnt im Kanton Aargau das neue Schuljahr 2019/2020. Für viele Kinder bedeutet das, dass sie erstmals mit dem Strassenverkehr konfrontiert sind und dadurch erhöhten Gefahren ausgesetzt werden, wie der Verband Aargauer Regionalpolizeien in einer Medienmitteilung schreibt. 

Zum Schutz der Kinder auf dem Schulweg werden die Stadt- und Regionalpolizeien des Kantons Aargau ab Montag zwei Wochen lang ihre Präventivaktion «Schulbeginn» durchführen. diese beinhaltet verschiedene Aktionen und Überwachungen. 

Wie in den Vorjahren soll die Aktion mit sichtbarer Präsenz an gefährlichen Kreuzungen und Übergängen stattfinden. Im Bereich der Kindergärten und Schulanlagen werden Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt und bei den Fussgängerstreifen das Vortrittsrecht überwacht.

Mit Kontrollen in Schulnähe müssen auch Schülerinnen und Schüler, die mit dem Velo oder dem Mofa unterwegs sind, rechnen.  

Unterstützt werden die Polizeikorps wieder von der Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) und dem TCS mit Material.

Schulstart: Der grosse Tag für Erstklässler

Schulstart: Der grosse Tag für Erstklässler

Der Schulbeginn ist ein aufregender Tag, besonders für Erstklässler. Elina Schnurrenberger wird am Montag eingeschult. Für sie, aber auch für ihre Eltern, ist es ein bewegender Neubeginn. Ein Tag davor wird der Rucksack gepackt und der Schulweg noch einmal abgelaufen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1