«Talktäglich»

«Zu grosses Schwarz-Weiss-Denken im Business»: Der neue Aargauer des Jahres spricht über sein Modelabel

Talk Täglich mit Nikin-Gründer und Aargauer des Jahres Nicholas Hänny

«Nachhaltige Mode bezahlbar machen»: Nikin-Gründer und Aargauer des Jahres Nicholas Hänny im «TalkTäglich».

Für jedes verkaufte Produkt pflanzt das Kleider-Label von Nicholas Hänny einen Baum. Warum man sich bei Nikin aber nicht als Öko-Freaks sieht und weshalb ihre Bäume gar nicht überall willkommen sind, erzählt der frischgebackene «Aargauer des Jahres» im «TalkTäglich».

Alles begann mit einem Startkapital von 5000 Franken – und einer Bieridee. «Ich habe meinen Kindheitsfreund angerufen und ihm gesagt ‹jetzt ist der Moment, zusammen etwas zu machen›», erklärt Nicholas Hänny. Der Freund hatte das Logo für die verschiedenen Kleidungsstücke, Hänny hatte die Idee, nicht einfach nur Mode zu machen. Viel mehr wollte er dem Produkt einen weiteren Nutzen zumessen. Und dank dem Logo des Freundes, das einen Tannenbaum ziert, lag die Idee auf der Hand. 

Die Produkte von Hännys Modelabel «Nikin» bestehen aus Bio-Baumwolle, recyceltem Polyester und anderen Materialien wie Bambus oder recycelten Jeans. Und das Beste: Für jedes verkaufte Produkt pflanzt eine Partnerorganisation einen Baum. Weltweit sind es bereits mehr als 300'000.

Um nachhaltige Mode ging es den beiden Gründern in den ersten Monaten allerdings noch nicht. Der Baum stand im Zentrum. «Wir wollten einfach etwas Gutes tun», so Hänny. Erst durch das Feedback der Kunden hätten die beiden gemerkt, dass auch bei den Modestücken selbst Nachhaltigkeit erwartet werde. «Wir mussten uns erst schlau machen, was nachhaltige Mode eigentlich heisst und merkten dann, wie teuer das eigentlich ist», lacht der Unternehmer. 

Nachhaltige Mode zu vernünftigem Preis

Trotzdem ist es den beiden Gründern gelungen, nachhaltige Mode zu einem bezahlbaren Preis zu realisieren. «Wir sind keine Öko-Freaks», erklärt Hänny. «Wir setzen auf eine vernünftige Nachhaltigkeit.» Es habe für ihn nie Sinn gemacht, nachhaltige Mode zu verkaufen, die sich junge Menschen gar nicht leisten können. 

Die Organisation, mit der «Nikin» zusammenarbeitet, heisst «One Tree Planted». Für jedes Kleidungsstück, dass das Lager des Lenzburger Unternehmers verlässt, wird ein Dollar gespendet. Die Organisation verwendet die Gelder dann, um überall auf der Welt Bäume zu pflanzen. «Wir haben sie ausgewählt, weil sie das Ganze sehr transparent gestalten», sagt Hänny. Zweimal waren die beiden Gründer auch schon selbst in Colorado und halfen dabei, 5000 Bäume zu pflanzen. (luk) 

Die ganze Folge des «TalkTäglich» mit Nikin-Gründer und Aargauer des Jahres Nicholas Hänny können Sie hier nachschauen: 

Aargauer des Jahres 2019

Aargauer des Jahres 2019

Dank ihm wurden weltweit bereits mehr als 300'000 Bäume gepflanzt. Der Lenzburger Jungunternehmer Nicholas Hänny wurde am Wochenende mit deutlichem Vorsprung zum „Aargauer des Jahres 2019“ gewählt. Das Konzept seines Start-ups „Nikin“ überzeugte das Publikum. Für jedes verkaufte Produkt pflanzt eine Partnerorganisation einen Baum.

Meistgesehen

Artboard 1