Steuern

Zins statt Skonto: Lohnt es sich ab nächstem Jahr, die Steuern vorauszuzahlen?

Ab nächstem Jahr gibt es auf allen Vorauszahlungen einen Vergütungszins von 0,5 Prozent.

Ab nächstem Jahr gibt es auf allen Vorauszahlungen einen Vergütungszins von 0,5 Prozent.

Ab nächstem Jahr gibt es auf allen Vorauszahlungen einen Vergütungszins von 0,5 Prozent. Für diejenigen, die Geld besitzen, kann es attraktiver werden, die Steuern zu bezahlen, bevor sie fällig werden. Einen Ansturm erwartet der Kanton nicht.

Wer flüssig ist, für den kann es ab nächstem Jahr im Kanton Aargau attraktiver sein als bisher, die Steuern zu bezahlen, bevor sie fällig werden.

Mit der Steuergesetzrevision tritt auch ein neues System für die Verzinsung in Kraft. Jede Zahlung, die vor Ende Oktober erfolgt, wird mit 0,5 Prozent verzinst.

Bisher galt das starre Skonto-System: Wer die Steuern schon per Ende April bezahlte, erhielt 0,5 Prozent Rabatt, was einem Jahreszins von 1 Prozent entspricht. Bereits früher einzubezahlen, lohnte sich hingegen nicht. Und auch auf zwar vor Ende Oktober, aber nach dem 30. April einbezahlten Steuern gab es keine Verzinsung.

Zinssatz wird halbiert

Unter dem Strich werden die Steuerzahler mit dem neuen System finanziell nicht gross profitieren, im Gegenteil: Gegenüber bisher wird die Verzinsung von zu früh oder zu viel bezahlten Steuern ja sogar halbiert.

Allerdings wäre diese Anpassung an die allgemeine Zinssituation auch beim alten Skonto-Modell fällig geworden, wie Roland Aregger vom kantonalen Steueramt erklärt.

Und der Aargau ist damit immer noch doppelt so spendabel wie der Bund, der nur 0,25 Prozent Vergütungszins bezahlt.

Das neue System – der Aargau ist einer der letzten Kantone, die bis jetzt noch kein solches flexibles Modell kannten – soll den Fiskus hingegen kundenfreundlicher machen. Vor allem auch für Steuerzahler, die ihre Steuern in Raten bezahlen möchten.

Anderseits profitiert auch der Staat vom Anreiz, mit Steuerzahlungen nicht bis zur Fälligkeit zu warten: Er ist liquid, überschüssiges Geld kann rentabel angelegt werden.

Auch wenn die Verzinsung zu früh bezahlter Steuern Kanton und Gemeinden bisher mehr kostete, als sie mit Verzugszinsen für zu spät bezahlte Steuern insgesamt einnahmen:

Es war für sie immer noch besser, als Geld auf dem Kapitalmarkt aufnehmen zu müssen, um ihre eigenen Rechnungen zu bezahlen.

Kein Ansturm zu erwarten

Von massiv mehr im Voraus bezahlten Steuern geht man geht bei der kantonalen Steuerverwaltung nicht gerade aus, dagegen spreche neben der Macht der Gewohnheit im Moment die Halbierung des Vergütungszinses.

Man rechne aber schon damit, dass längerfristig tendenziell noch mehr Bürger die ganzen oder einen Teil der Steuern vor dem Stichtag Ende Oktober bezahlen.

Eine Verstetigung der Eingänge ist für die Verwaltung angenehm, denn: «Einmal bezahlte Steuern verursachen keinen Aufwand mehr für das Inkasso», so Roland Aregger.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1