Erdwärme
Wo lässt sich Erdwärme nutzen? Online-Werkzeug erleichtert Abklärungen

Das Baudepartement des Kantons lanciert ein neues grafisches Online-Werkzeug, damit Private die Eignung für Erdwärmebohrungen abklären können. Das Webtool kann jeden Punkt im Aargau bis zu einer Tiefe von 400 Metern auswerten.

Merken
Drucken
Teilen
Eine Geothermie-Bohrung.
5 Bilder
Auf der rechten Seite können die einzelnen Karten ausgewählt werden.
Eine Beispielansicht der Stadt Brugg.
Eignung für Erdwärmebohrungen: Gesamtansicht des Kantons.
Erdwärmebohrungen können mittels Online Tool abgeklärt werden.

Eine Geothermie-Bohrung.

Keystone

Neu besteht im Aargau eine online zugängliche Eignungskarte-Erdwärme, kurz «iEWS» genannt. Das teilt das Aargauische Departement für Bau, Verkehr und Umwelt (BVU) mit.

Private finden auf der Website des Kantons eine grafische Oberfläche, welche anzeigt, welche Flächen für eine Erdwärmenutzung für Heiz- oder Kühlzwecke in Frage kommen.

Das Verfahren bis zur Bewilligung soll somit schneller abgewickelt werden können.

Geologische Gründe oder der Gewässerschutz können die Installation von Erdwärmesonden verunmöglichen.

Das Webtool kann jeden Punkt im Aargau bis zu einer Tiefe von 400 Metern auswerten.

Neues Online-Werkzeug iEWS

Die Eignungskarte Erdwärmenutzung findet sich unter der Rubrik «Fachkarten».

Zusätzlich können unterschiedliche Hintergründe wie «Luftbild» oder verschiedene Kartenansichten gewählt werden.

Bei der Suche wählt man einen beliebigen Massstab der Ansichtskarte.

Gesuche können ausgedruckt werden

Auf der Website ist es möglich, ein Gesuch zu formulieren. Allerdings werden weiterhin nur Gesuche per Post akzeptiert.

Im gleichen Tool können zum Beispiel der Bauzonenplan, Radrouten oder auch das ÖV-Netz des Kantons aufgerufen werden. (tos)