Coronavirus

«Wir sind am kämpfen»: Hundepensionen und Reitschulen in der Region sind finanziell am Anschlag

Hundepensionen und Reitschulen kämpfen ums Überleben

«Wir haben starke Einbussen»: So geht es Hundepensionen und Reitschulen in Zeiten von Corona

Die schweizweiten Massnahmen im Kampf gegen das Coronavirus haben viele Geschäfte und Unternehmen im Kanton Aargau hart getroffen. Dazu zählen auch Hundepensionen, denen derzeit die Kundschaft fehlt, und Reitschulen, die keine Stunden mehr abhalten dürfen.

Das Coronavirus trifft die Hundepension in Hornussen schwer: Wegen der anhaltenden Pandemie haben Inhaberin Rahel Ingold und ihre vier Mitarbeiter viel weniger Aufträge als üblich. Dies, weil viele Hundehalter wegen den vom Bund verordneten Schutzmassnahmen Zuhause bleiben und selbst auf ihre Vierbeiner aufpassen können.

Gegenüber dem Regionalsender Tele M1 erklärt Ingold: «Wir haben eine sehr starke Einbusse. Wir waren seit Februar bis Mai ausgebucht, doch seit Ende Februar hatten wir täglich Absagen.» Eine kleine Einnahme gäbe es nur noch durch ein paar Kunden, die Hunde tageweise nach Hornussen bringen. «Wir sind recht am kämpfen», gesteht Ingold und fügt an: «Wir erhalten keinerlei Unterstützung durch die Wirtschaft.»  

Kein Verständnis für das Verbot

Nicht anders sieht es bei den Reitschulen aus. Weil das Reiten zu den Freizeitbeschäftigungen zählt, darf etwa Markus Rhyn in seiner Reitschule im oberaargauischen Thörigen keine Reitstunden anbieten. Im Hinblick auf den nahenden Frühling bedeutet dies eine grosse Einbusse für den Reitlehrer. Überhaupt versteht Rhyn das Verbot des Bundes nicht. Er ist überzeugt: «Es wäre bei uns absolut kein Problem, die Abstandsregeln des Bundes einzuhalten. Jedes Pferd hat seinen eigenen Zaum und sein eigenes Putzzeug.» Auch zu Kunden könne man problemlos Abstand wahren.

Beide Branchen hoffen nun, sich in den nächsten Wochen und Monaten finanziell über Wasser halten zu können. Und vor allem hoffen sie, dass der Bund die Notlage nicht weiter verlängert. (luk)

Meistgesehen

Artboard 1