Entschädigungen
Wie viel sollen Aargauer Gemeinderäte verdienen? Wir haben bei ihnen nachgefragt

Es ist schwer geworden, geeignete Personen für die Gemeindeexekutiven zu finden. Liegt es am Lohn? Wir haben nachgefragt: drei Politiker, drei Meinungen.

Merken
Drucken
Teilen
Gemeindeammänner-Präsidentin Renate Gautschy und Geschäftsführer Martin Hitz sind sich einig: Der Lohn muss markant steigen.

Gemeindeammänner-Präsidentin Renate Gautschy und Geschäftsführer Martin Hitz sind sich einig: Der Lohn muss markant steigen.

Chris Iseli

Wie hoch dürfen die Löhne der Aargauer Exekutivpolitiker sein, ohne den Milizgedanken zu negieren? Wie hoch müssen die Löhne sein, um gute Personen für die Aufgabe gewinnen zu können? Diese beiden Fragen bewegen auch die Vereinigung der Gemeindeammänner und deren Präsidentin Renate Gautschy. Sie fordert markant höhere Entschädigungen.

Tele M1 hat nachgefragt: drei Politiker, drei Meinungen:

«Wir müssen uns nach dem Budget richten – da liegt nicht mehr drin»
Robert Schmid, Gemeindeammann von Ueken, verdient für sein Teilzeitamt 12'000.- im Jahr.

«Gute Leute gibt es nicht gratis»
Hans-Ruedi Hottiger von der Gemeindeammänner-Vereinigung plädiert für mehr Lohn für Exekutivmitglieder kleiner Gemeinden.

«Bei grösseren Gemeinden stimmen Lohn und Leistung der Gemeindeammänner oft nicht überein»
SVP-Grossrat Benjamin Giezendanner nimmt kein Blatt vor den Mund.