Am 8. Mai 1945, also vor 70 Jahren, kapitulierte Deutschland bedingungslos, der Zweite Weltkrieg nahm damit auf europäischem Boden nach fast sechsjährigem Ringen endlich ein Ende. Im befreiten Europa läuteten die Glocken, Menschenmassen jubelten in London, Paris und andernorts vor Freude und Erleichterung auf den Strassen.

Haben Sie, geschätzte Leserin, geschätzter Leser, eigene, persönliche Erinnerungen an das Ende des 2. Weltkrieges? Standen Sie am 8. Mai 1945 als Soldat an der Grenze? Oder managten Sie als Bäuerin den ganzen Bauernhof? Waren Sie im Einsatz als Flüchtlingshelfer(in) oder für das Rote Kreuz?

Betreuten Sie Kinder, die zu Erholungsaufenthalten in der Schweiz waren? Arbeiteten Sie in einem Betrieb, der kriegswichtige Produkte herstellte? Wohnten Sie direkt an der Grenze und erlebten beim Vormarsch der Westalliierten letzte Flüchtlingsströme in die Schweiz? Waren Sie damals für das Rote Kreuz oder eine andere Institution gar in einem der kriegführenden Länder? Oder erinnern Sie sich, wie Sie als Kind den Waffenstillstand erlebt haben?

Dann melden Sie sich bitte bei uns. Wir suchen Menschen aus dem Aargau, die das Ende des Krieges damals selbst erlebt haben und uns darüber erzählen wollen. Vielleicht haben Sie sogar noch Fotos von sich von damals? Wir möchten mit Blick auf den 70. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkrieges auf europäischem Boden mehrere Aargauerinnen und Aargauer, die das Ende dieses furchtbaren Ringens aus verschiedenen Perspektiven erlebt haben, zu Wort kommen lassen.

Melden Sie sich bitte per E-Mail auf aargau@aargauerzeitung.ch oder schriftlich bei : Aargauer Zeitung, Redaktion Aargau, Neumattstrasse 1, 5000 Aarau.