Arbeitslosikgeit

Weniger Arbeitslose im Aargau, dafür mehr Kurzarbeit

Die Zahl der Betriebe mit Kurzarbeit nimmt leicht zu. Vor allem die MEM-Industrie leidet. (Symbolbild)

Die Zahl der Betriebe mit Kurzarbeit nimmt leicht zu. Vor allem die MEM-Industrie leidet. (Symbolbild)

Die Zahl der Arbeitslosen im Kanton Aargau ist im September um rund hundert Personen zurückgegangen. Vor allem bei Jugendlichen unter 20 Jahren hat sich die Lage gebessert. Die Arbeitslosenquote beträgt im Kanton weitehin 2,6 Prozent.

Bei den sechs Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) im Kanton Aargau und bei der Pforte Arbeitsmarkt in Menziken waren Ende September 8'941 Personen arbeitslos gemeldet, schreibt das Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA) in einer Mitteilung. Das sind 104 weniger als im Vormonat. Die Zahl der Stellensuchenden ist um 130 auf 12'682 gesunken. Die Zahl der offenen Stellen ist um 98 auf 2'151 gesunken. Gemäss den neusten verfügbaren Angaben wurden im Juli zudem 160 Personen mit Wohnsitz im Kanton Aargau ausgesteuert.

Am stärksten gesunken ist die Zahl der Arbeitslosen bei den unter 20-Jährigen. Hier sank die Zahl um 79 auf 373 Personen, die Quote sank von 2,6 auf 2,2 Prozent. Das AWA rechnet damit, dass die Quote in den kommenden Monaten weiter sinkt, 

Bei den Arbeitslosen zwischen 20 und 24 Jahren stieg dagegen die Zahl um 20 Personen auf 1'227. In diesem Alterssegment ist erst in einem Vierteljahr mit einem deutlichen Rückgang zu rechnen.

Mehr Kurzarbeit

Im vergangenen Monat haben im Kanton Aargau 29 Betriebe die Einführung von Kurzarbeit beantragt; zwei mehr als im Vormonat. Potenziell sind 559 Mitarbeitende von der Kurzarbeit betroffen. Rechnet man die Vormonate mit ein, dann liegt im Kanton jetzt für 1'420 Personen eine Bewilligung zur Einführung von Kurzarbeit vor. Die meisten Kurzarbeitsgesuche gehen nach wie vor aus der Maschinen- und Metallindustrie ein.

Meistgesehen

Artboard 1