Wettingen

Weltrekord-Junkie Freddy Nock will seinen 18. Weltrekord aufstellen

Freddy Nock stellt im Tägipark seine Stahlkugel für das Casting auf.Annika Bütschi

Freddy Nock stellt im Tägipark seine Stahlkugel für das Casting auf.Annika Bütschi

Für seinen Weltrekordversuch castet der Aargauer im Tägipark 30 mutige Töfffahrer. Nur sechs kommen weiter. Gemeinsam mit Nock sollen sie zu siebt Loopings in der Stahlkugel drehen.

«Total verrückt!», würden die einen sagen, «unglaublich mutig» die andere. Weltrekord-Junkie Freddy Nock will zusammen mit sechs Motorradfahrern gleichzeitig in einer Stahlkugel kreisen.

Sein Ziel: Den eigenen Weltrekord brechen. Bisher schaffte er es, mit fünf Fahrern in der Kugel zu kreisen. Als wäre das noch nicht genug des Adrenalins, sucht Nock nicht etwa Profifahrer, sondern Laien.

Die Fahrerinnen und Fahrer brauchen weder einen Führerschein noch grosse Erfahrung auf dem Töff. «Aber die Interessenten müssen zielstrebig, präzise und sehr zuverlässig sein», betont Nock. «Bereits der kleinste Fehler bringt alle Fahrer in der Kugel in Gefahr.»

Rund 100 Fahrerinnen und Fahrer haben sich bei dem 48-Jährigen gemeldet. Am kommenden Samstag testen Nock und seine Tochter Stephanie 30 der potenziellen Weltrekord-Fahrer. Das Casting findet im Tägipark in Wettingen statt.

«Zuerst müssen die Kandidaten mitten im Tägipark einen Slalom-Parcours fahren», sagt Nock. Nur die 10 bis 15 Besten schaffen es in die Kugel.

Freddy Nock und zwei Freunde drehen Loopings in der Stahlkugel. (Swiss Moto 2013 in Zürich)

«Ich werde selber drinstehen und die Fahrer unterstützen», sagt er. Doch vor allem will Nock auf diese Weise feststellen, ob die Fahrerinnen und Fahrer genug Nervenstärke haben, Loopings zu fahren. «Ich merke schnell, ob ein Fahrer den Mut für die Kugel hat.»

Gruppentraining bis an die Grenze

Hat Nock seine Fahrer gefunden, fängt das harte Training erst richtig an. Und der Zeitdruck ist gross. Denn Nock will den Weltrekord im kommenden Februar an der «Swiss-Moto» 2014 aufstellen. Dann sollen sieben Fahrer gleichzeitig in der Kugel kreisen.

Die Kulisse der Motorrad-, Roller- und Tuning-Show wäre perfekt und Nock ist zuversichtlich, dass es klappen wird. «Normalerweise reichen zwei bis drei Monate Training, je nachdem, wie begabt die Fahrer sind.»

18-facher Weltrekordhalter Freddy Nock sagt, was die Zuschauer im Tägipark erwartet.

17-facher Weltrekordhalter Freddy Nock sagt, was die Zuschauer im Tägipark erwartet.

«Meine Tochter hat das Talent»

Für seine Crew, die unter dem Namen «Freddy Nock’s World Record Team» startet, sucht der 17-fache Weltrekordhalter auch Frauen. Eine von ihnen könnte seine 24-jährige Tochter Stephanie sein. «Meine Tochter hat mein Talent geerbt», sagt der stolze Vater.

Nur zwei Monate habe sie gebraucht, bis sie in der Stahlkugel Loopings fahren konnte. Überhaupt scheint die junge Frau in die Fussstapfen ihres Vaters treten zu wollen.

So half sie denn auch beim Aufbau des Stahlkolosses am Dienstag im Tägipark. Allerdings brauchte die gesamte Crew viel Geduld, um überhaupt die Einzelteile ins Shoppingcenter zu bekommen.

Meistgesehen

Artboard 1