Diese Woche ist es zu mehreren versuchten Kindesentführungen gekommen: Am Montag seien drei Mädchen in Strengelbach auf gleiche Weise von einem Autofahrer angesprochen worden, sagt der Strengelbacher Primarschulleiter Jean-Pierre Thaler zum «Blick». Thaler hat die Eltern bereits in einem Brief informiert. Der Unbekannte soll die Schülerinnen auf dem Heimweg angesprochen haben. Unter dem Vorwand, dass er sie zur Mutter fahren würde, die im Spital liege, habe er sie ins Auto locken wollen. Alle Mädchen reagierten richtig und stiegen nicht ein.

Zu einem ähnlichen Vorfall soll es auch in Vordemwald gekommen sein, wie der «Blick» berichtet. Dort habe er versucht, zwei Mädchen davon zu überzeugen, zu ihm ins Auto zu sitzen.

Auch im luzernischen Reiden wurde diese Woche eine versuchte Kindsentführung gemeldet, wie «20 Minuten» schreibt. In einem Brief an die Eltern von Primarschülern und Kindergärtlern informiert die Schulleitung darüber, dass ein Unbekannter einen Schüler zum Mitkommen aufgefordert habe. Die Eltern werden gebeten, mit ihren Kindern über das Thema Kindsentführung zu sprechen. Gemäss Kantonspolizei Luzern hat der angesprochene Junge den Täter praktisch gleich beschrieben wie die Mädchen in Strengelbach: Dunkle Haare, mittelgross, Dreitagebart.

Die Aargauer und Luzerner Kantonspolizeien wollen die Präsenz nun besonders in Schulnähe verstärken. Die Fahndung nach dem Unbekannten läuft. «Wir nehmen solche Meldungen immer sehr ernst», sagt Max Suter, Mediensprecher der Kapo Aargau. Es sei wichtig, dass ihnen Vorfälle nicht erst nach einigen Stunden, sondern unmittelbar danach mitgeteilt würden. Zudem sei die Polizei froh um Meldungen von verdächtigen Autos und Personen.

Allerdings warnt die Polizei davor, die Kinder allzu sehr zu verunsichern. «Wir raten allen, Ruhe zu bewahren und überlegt zu handeln. Dadurch kann die Verbreitung von Gerüchten und die Entstehung von Hysterie vermieden werden», sagt Suter. Eltern sollen die Kinder informieren, wie sie sich verhalten sollen, wenn sie von einer unbekannten Person zum Mitkommen aufgefordert werden.