Wettingen
Wegen Platzmangel: Aargauische Berufsschau zügelt ins Tägi

Wegen Platzmangel in der Berufsschule Lenzburg hat das Tägi ab diesem Jahr einen weiteren Besuchermagneten im Messeprogramm.

Dieter Minder und Pascal Meier
Drucken
Teilen
Die Berufsschau 2013 war die letzte in Lenzburg (Archivbild).

Die Berufsschau 2013 war die letzte in Lenzburg (Archivbild).

Aargauischer Gewerbeverband

«Die Aargauische Berufsschau zählt zu den grössten und attraktivsten Berufsschauen in der Schweiz», betont der Aargauische Gewerbeverband (AGV). Seit über 30 Jahren lud der AGV dazu nach Lenzburg ein, ab diesem Jahr findet die Schau im Tägi Wettingen statt. Damit erhält das Sport- und Messezentrum einen weiteren Magneten im Messeprogramm (siehe Text unten). Für Roger Schranz, Co-Präsident des Handels- und Gewerbevereins Wettingen (HGV), ist die neue Messe eine Chance, die es zu nutzen gilt.

«Wir sind stolz, dass der Aargauische Gewerbeverband die nächste Berufsschau bei uns organisiert», sagt Gemeindeschreiber Urs Blickenstorfer. «Es ist ein Bekenntnis zum idealen Messestandort Tägerhard.» Damit werde die Tradition der regionalen und überregionalen Ausstellungen fortgesetzt.

Konkrete Angaben zu einem Engagement des HGV an der Berufsschau kann Roger Schranz nicht machen. Er und die beiden anderen Co-Präsidenten Hans Utz und Alfons Frei werden nach vier Jahren ihre Ämter an der Generalversammlung am 5. März abgeben. «Deshalb haben wir noch nichts Konkretes angedacht.» Die Förderung des Berufsnachwuchses hatte beim HGV seit je einen hohen Stellenwert. Deshalb werden die scheidenden Co-Präsidenten, ihre Nachfolger besonders auf das Thema aufmerksam machen. Wer künftig den HGV leitet, wird mit der Einladung zur Generalversammlung im März bekannt geben.

Infrastruktur spricht für Tägi

Peter Fröhlich, Geschäftsführer des AGV und OK-Präsident der Berufsschau, sagt zum neuen Standort: «Das Wettinger Tägi ist eine gute Alternative. Wenn sich dieses bewährt, werden wir bleiben.» In einer Mitteilung stellt der AGV fest, dass viele Aussteller, die bisher ihre Stände in den Grosszelten hatten, ein festes Dach über dem Kopf wünschen. Zudem hätten die Abklärungen mit der Berufsschule Lenzburg ergeben, dass in deren Liegenschaften zu wenig Platz für eine grosse und stark besuchte Veranstaltung bestehe. «Der neue Standort bietet mehr Platz für Ihre Standideen», schreibt der AGV.

Die Unternehmer können ihre Ausbildungsangebote noch umfassender und interessanter darstellen und so den Jugendlichen und ihren Eltern eine gute Basis für den Einstieg in eine Berufslehre bieten. Dazu braucht es allerdings viel Platz wie im Tägi, denn die Organisatoren rechnen mit gegen 40 000 Besucherinnen und Besuchern.

Verlust für Lenzburg

Im Sport-, Kongress- und Messezentrum Tägi Wettingen stehen bis zu 12 000 Quadratmeter Ausstellungsfläche zur Verfügung. «Davon sind rund 3000 Quadratmeter in gedeckten Hallen. Auf den beiden Eisfeldern können auf einer Fläche von rund 4200 Quadratmetern Zelte aufgestellt werden», sagt Tägi-Betriebsleiter Kurt Müller. Je nach Messe wird die Tägerhardstrasse für den Verkehr gesperrt und für Aussenstände genutzt.

Bisher fand die Berufsschau alle zwei bis drei Jahre in Lenzburg statt. Der dortige Stadtrat bedauert den Wegzug. «Die Ausstellung war für uns wichtig und wir haben diese geschätzt», sagt Stadtammann Daniel Mosimann. Es sei dem Stadtrat allerdings bewusst, dass die Rahmenbedingungen bei der Berufsschule schwierig geworden seien. Das bisher genutzte Areal bei der Berufsschule steht nicht mehr zur Verfügung, dort wird ein Mehrfamilienhaus erstellt. Damit ist das Ausstellungsgelände in Lenzburg zu klein, wie der AGV auf seiner Homepage feststellt.

Aktuelle Nachrichten