Aarburg
Was planen die Asylunterkunft-Eigentümer mit anderer Liegenschaft?

Den Grundeigentümern der Liegenschaften an der Lindengutstrasse 5 und 7 in Aarburg, in denen ein Asylzentrum geplant ist, gehört auch an der Eichmattstrasse 8 in Oftringen ein frisch renoviertes Mehrfamilienhaus. Unklar ist, was sie damit vorhaben.

Nora Bader
Merken
Drucken
Teilen
Die Liegenschaft an der Eichmattstrasse 8 in Oftringen gehört ebenfalls der Familie Komani

Die Liegenschaft an der Eichmattstrasse 8 in Oftringen gehört ebenfalls der Familie Komani

Raphael Nadler

«Es stimmt», bestätigt Gemeindeammann Julius Fischer, «den Grundeigentümern der geplanten Asylunterkunft in Aarburg gehört auch in Oftringen ein Haus mit 12 Wohnungen.»

Dieser Wohnblock wurde ebenfalls vor kurzer Zeit erworben und renoviert. Als Eigentümer der Liegenschaft ist die Familie Komani aus Neuenhof im Grundbuch des Bezirks Zofingen eingetragen: Vater Kole und die drei Söhne Muse, Sokol und Mentor Komani.
Die Grundeigentümer schweigen
Sie packten bei den Umbauarbeiten an der Lindengutstrasse 5 und 7 in Aarburg teilweise selbst mit an. Zum Widerstand der Nachbarn gegen die geplante Unterkunft, den angeblichen Baumängeln oder weiteren in ihrem Besitz liegenden Wohnhäusern wollten sich die Brüder gegenüber dieser Zeitung nicht äussern.

Ihr Anwalt Valentin Landmann nahm zu den von seiner Kanzlei schriftlich angeforderten Fragen bisher keine Stellung.
Die Wohnungen an der Eichmattstrasse 8 in Oftringen sind auch nach der Renovation vermietet - anders als dies in Aarburg der Fall war.

Und: Dem Gemeinderat ist gemäss Julius Fischer weder vonseiten der Grundeigentümer noch des Kantons bekannt, dass das Haus zwecks Asylunterbringung dem Kanton angeboten werden soll.