Kevin Gloor vom VZ VermögensZentrum Aarau und Lukas Kretz von der BDO AG Aarau standen in der AZ-Steuerhotline den Fragen unserer Leserinnen und Leser telefonisch zwei Stunden Red und Antwort. Anbei besonders spannende Fragen und die Antworten. Weitere Fragen und Antworten schalten wir auf unserer Homepage auf.

Frage: Meine Tochter ist alleinerziehend. Ich zahle «Unterhaltsbeiträge» für meine Enkel. Wo kann ich das abziehen?

Kevin Gloor: Ein Kinderabzug ist vom Gesetzgeber auf die eigenen Kinder begrenzt. Für die Enkelkinder ist kein Abzug vorgesehen.

Ich bin Hausbesitzer und musste drei kranke Bäume fällen lassen. Das kam sehr teuer. Kann ich das abziehen?

Kevin Gloor: Als Unterhalt qualifizieren die Pflege und der Ersatz mehrjähriger Pflanzen.

Ich spende monatlich für eine wohltätige Organisation, und habe die Belege dafür. Muss ich im Beiblatt wirklich für jede Spende das genaue Datum eintragen?

Lukas Kretz: Bei mehreren Beträgen pro Jahr an die gleiche Institution empfiehlt es sich, den Gesamtbetrag (gemäss Spendenbescheinigung) mit Datum 31.12.2017 zu erfassen.

Wir haben eine Ferienwohnung im Tessin, und vermieten diese neuerdings teilweise. Wo müssen wir diese Erträge eintragen?

Kevin Gloor: Diese Einnahmen sind in der Rubrik Mietzinseinnahmen zu deklarieren. Für den Kanton Tessin müssen Sie keine separate Steuererklärung ausfüllen. Sie müssen aber dem Tessiner Steueramt eine Kopie derjenigen schicken, die Sie im Kanton Aargau einreichen. Die beiden Steuerämter nehmen dann eine interkantonale Steuerausscheidung vor. Dabei gilt der Grundsatz, dass die Einnahmen aus dem Ferienhaus im Kanton Tessin dort besteuert werden.

Nachfrage: Bleibt der Eigenmietwert für das Ferienhaus so hoch wie jetzt?

Kevin Gloor: Nein, das Steueramt hat diesen bei Bekanntwerden Ihrer Einnahmen aus teilweiser Vermietung entsprechend anzupassen, da Sie ja auch einen reduzierten Eigennutzen aus dem Ferienhaus haben.

Meine Frau ist 45 Jahre alt und macht eine Zusatzausbildung. Können wir das abziehen?

Lukas Kretz: Das aargauische Steuergesetz sieht seit 2016 vor, dass die Kosten der berufsorientierten Aus- und Weiterbildung bis zum Maximalbetrag von 12 000 Franken pro Jahr abgezogen werden können, sofern ein erster Abschluss auf Sekundarstufe II vorliegt.

Wir haben unser Haus schätzen lassen. Kann ich das abziehen?

Kevin Gloor: Nein, das geht leider nicht. Diese Kosten müssen Sie voll selbst tragen.

Ich bin 27-jährig und im Bachelorstudium. 2017 absolvierte ich ein Auslandsemester in den USA. Kann ich die Flugkosten sowie für Prüfungen, für die ich zwischenzeitlich zurückfliegen musste, abziehen?

Lukas Kretz: Die Ausbildungskosten das sind Ausbildungskosten können Sie abziehen, bis maximal 12 000 Franken pro Jahr. Diese Regelung gilt seit 2016. Auf der Homepage des Kantonalen Steueramtes finden Sie zu den Aus- und Weiterbildungskosten ein Merkblatt mit weiteren Angaben.

Unser Sohn ist 22-jährig, studiert und wohnt noch zu Hause. Ich zahle seine Studienkosten. Wo kann ich die abziehen?

Sie selbst können in ihrer Steuererklärung - sofern Sie zur Hauptsache für ihren Sohn aufkommen - den für ein volljähriges Kind maximalen Kinderabzug von 11 000 Franken geltend machen.

Seit Mitte 2017 lebe ich getrennt von meiner Frau. Bekomme ich jetzt eine steuerliche Zwischenveranlagung? Ich zahle ihr Unterhalt.

Kevin Gloor: Der Kanton Aargau kennt das Instrument einer Zwischenveranlagung nicht mehr, es wurde abgeschafft., Wenn Sie aber seit Mitte 2017 getrennt leben, werden Sie per 31. Dezember 2017 ohnehin getrennt besteuert. In Ihrer Steuererklärung können Sie dann die seither bezahlten Unterhaltsbeiträge deklarieren. Ihre Frau muss diese als Einkommen versteuern.

Ich musste 2017 eine Spülmaschine in meinem Haus ersetzen. Kann ich das abziehen?

Kevin Gloor: Der Ersatz einer Spülmaschine kann als Liegenschaftsunterhalt berücksichtigt werden.

Ich wohne in Wettingen und arbeite in Altstetten. Warum kann ich die Kosten des Autos nicht abziehen?

Kevin Gloor: Wenn Sie kein gesundheitliches Attest oder eine Bescheinigung des Arbeitgebers haben, dass Sie das Auto bei der Arbeit brauchen oder wenn Sie etwa morgens um fünf Uhr mit der Arbeit beginnen müssen, wenn noch gar keine Busse fahren, können Sie nur die tatsächlichen Kosten des öffentlichen Verkehrs abziehen. Dies, da Sie nahe am Arbeitsort wohnen und die Zeitersparnis pro Tag mit dem Fahrzeug nicht mehr als eine Stunde beträgt. Für die Fahrt von zuhause zum Bahnhof können Sie zusätzlich das Velo abziehen, das sind weitere 700 Franken.

Man darf ja nur noch 7000 Franken Pendlerkosten abziehen. Meine Kosten liegen aber über 9000 Franken. Und ich benötige am Arbeitsort einen Parkplatz für 1200 Franken im Jahr. Kann ich den weiterhin abziehen?

Lukas Kretz: Diesen Parkplatz benötigen Sie fürs Pendeln, er steht im kausalen Zusammenhang zu den Pendlerkosten. Somit können noch maximal 7000 Franken im Kanton Aargau in Abzug gebracht werden und bei der direkten Bundessteuer 3000 Franken.

Unser Eigenmietwert stieg kürzlich um 2000 Franken. 2018 haben wir aber noch keine Mitteilung erhalten. Welcher Betrag ist jetzt einzusetzen?

Lukas Kretz: Eine Verfügung über die Höhe des Eigenmietwertes oder Steuerwertes erhalten Sie nur, wenn es eine Veränderung gibt. Die Eigenmietwerte wurden im Kanton Aargau gestützt auf einen Entscheid des Grossen Rates vom Jahr 2015 per 1. Januar 2016 angepasst. Anfangs 2017 haben die Eigenheimbesitzer vom Kantonalen Steueramt einen Brief über die Anpassung erhalten. Dieser Eigenmietwert ist auch für die Steuerdeklaration 2017 zu verwenden.

Wir gehören zu einer Stockwerkeigentümergemeinschaft. Kann ich die Kosten der Verwaltung abziehen?

Lukas Kretz: Ja, das können Sie. Je nach Liegenschaftsalter können Sie pauschal zehn oder 20 Prozent des Eigenmietwerts abziehen. Oder – wenn diese höher sind – empfiehlt es sich, die tatsächlichen Liegenschaftsunterhaltskosten geltend zu machen. Bei Stockwerkeigentumsgemeinschaften sind die an Dritte bezahlten Verwaltungskosten, die ihnen belastet werden, abzugsfähig. Das gilt auch für die Hauswartkosten, den Unterhalt der Heizung, des Liftes sowie die Gebäudeversicherung. Andere Kosten wie Wasser, Strom, Energiekosten oder Kehricht können Sie nicht abziehen.

Wo muss ich den Ertrag aus unserer Photovoltaikanlage eintragen?

Kevin Gloor: Die Einspeisevergütung, die Sie von Ihrem Energieversorger für den selbst produzierten Strom bekommen, gilt als steuerbares Einkommen. Dieses müssen Sie deklarieren. Umgekehrt können Sie Kosten für den Unterhalt der Anlage in der Rubrik Liegenschaftsunterhalt in Abzug bringen.

Wir haben aus Goodwill für 400 Franken zwei Skilift-Aktien gekauft. Sie werfen keinen Ertrag ab. Muss ich das überhaupt deklarieren?

Lukas Kretz: Ja, diese Aktien sind im Wertschriftenverzeichnis zu deklarieren. Falls der Verkehrswert nicht bekannt ist, empfiehlt es sich, die Aktien provisorisch mit dem Nominalwert zu deklarieren.

Nachfrage: Muss ich wirklich? Ich verdiene ja keinen Rappen damit!

Lukas Kretz: Ja, die Aktien zählen zu Ihrem Vermögen, auch wenn sie keinen Ertrag abgeworfen haben.

Welche Versicherungen kann man als Liegenschaftsunterhalt abziehen?

Lukas Kretz: Abzugsfähig sind die Sachversicherungen wie Brand-, Wasserschaden-, Glas-Haushaftpflicht und die Erdbebenversicherung. Nicht abzugsfähig ist die Hausrat- und private Haftpflichtversicherung. In Abzug bringen können Sie auch Serviceverträge zum Beispiel für Ihre Waschmaschine und/oder Heizung.

Ich erhalte Unterhalt vom getrennt lebenden Ehemann. Ich zahle das Studium für den 30-jährigen Sohn, Gebühren usw. Wo kann ich das abziehen?

Kevin Gloor: Die Ausbildungskosten können lediglich vom Sohn berücksichtigt werden. Da die anteiligen Alimentenleistungen für den Sohn ab Volljährigkeit nicht mehr durch sie zu versteuern sind, kann vermutlich auch kein Kinderabzug berücksichtigt werden. Es wäre zu prüfen, ob der Unterstützungsabzug geltend gemacht werden kann.

Ich habe einen Tiefgarage-Parkplatz. Ich benötige ihn nicht mehr und vermiete ihn. Was heisst das steuerlich?

Lukas Kretz: Die Mieteinnahmen müssen Sie als zusätzliches Einkommen deklarieren und versteuern. Gleichzeitig darf Ihnen das Steueramt aber den bisherigen Eigenmietwert des Autoabstellplatzes nicht mehr aufrechnen.

Wir brauchen seit dem Auszug unseres Sohnes ein Zimmer nicht mehr. Kann ich das abziehen, und wo?

Kevin Gloor: Sie sprechen einen Unternutzungsabzug an. Diesen Abzug kennt der Kanton Aargau nicht. Bei der direkten Bundessteuer können Sie ihn allenfalls geltend machen. Allerdings darf der betreffende Raum dann wirklich nicht mehr genutzt werden.

Meine Frau und ich hatten hohe Krankheitskosten. Kann ich die zusätzlich zum pauschalen Versicherungsabzug geltend machen?

Kevin Gloor: Das können Sie, wenn die von ihnen selbst getragenen Krankheitskosten inklusive Franchise und Selbstbehalt die Höhe von 5 Prozent Ihres Reineinkommens überschreiten. Diese Kosten müssen sie belegen. Dabei werden wie das Einkommen auch die Krankheitskosten von ihnen und Ihrer Frau zusammengezählt. Viele Krankenkassen verschicken ihren Versicherten übrigens von sich aus eine Aufstellung über die von ihnen getragenen Gesundheitskosten des ganzen Jahres.