Wahljahr
E-Mail-Affäre, Sitzstreit, Rücktritte: Haben Sie Ihre SVP-Gemeinderäte nicht im Griff, Herr Glarner?

Die SVP hat in den letzten vier Jahren 35 Gemeinderatssitze verloren im Kanton Aargau. Ausgerechnet im Wahljahr machen der grössten Partei zusätzlich Negativschlagzeilen aus einzelnen Ortsparteien Sorgen. Kantonalpräsident Andreas Glarner nimmt Stellung zur E-Mail-Affäre in Mellingen und kritisiert Rücktritte allein wegen Drohungen.

Rolf Cavalli
Drucken
Teilen

Exklusiv für Abonnenten

«Kopf tief halten und alles zugeben»: Parteipräsident Andreas Glarner zur E-Mail-Affäre um seinen Parteikollegen Roger Fessler. (Foto aufgenommen in seinem Büro in Oberwil-Lieli am 29. Januar 2021)

«Kopf tief halten und alles zugeben»: Parteipräsident Andreas Glarner zur E-Mail-Affäre um seinen Parteikollegen Roger Fessler. (Foto aufgenommen in seinem Büro in Oberwil-Lieli am 29. Januar 2021)

Severin Bigler / ©

Die E-Mail-Affäre um Roger Fessler, zurückgetretener SVP-Gemeinderat von Mellingen und Grossrat, beschäftigt nun auch die SVP-Parteispitze. Fessler beichtete Kantonalpräsident Andreas Glarner sein Fehlverhalten schon vor seinem Rücktrittsentscheid; Fessler verschickte anonyme E-Mails an Medien, in denen er unter anderem Gemeinderatskollegen anschwärzte. Oder wie Fessler selber sagt: «Ich habe etwas Dummes getan.»

Aktuelle Nachrichten