Grossratswahlen

Gewinner und Verlierer: Die Wahlergebnisse aus allen elf Bezirken

Das Aargauer Stimmvolk wählt am Sonntag ein neues Parlament.

Das Aargauer Stimmvolk wählt am Sonntag ein neues Parlament.

Die Grünen und Grünliberalen konnten kräftig zulegen – auf Kosten von SP, SVP und FDP. Die Wahlergebnisse aus allen Bezirken in der Übersicht.

2016 konnte sie sich noch als Wahlsiegerin feiern, nun fährt die SP von allen Parteien die grösste Niederlage ein. Die Sozialdemokraten verlieren im Grossen Rat vier Sitze und kommen mit einem Minus von 2,4 Prozent noch auf 16,55 Prozent Wähleranteil.

Auch die wählerstärkste Partei, die SVP, büsst an Wählerstimmen ein. Mit einem Verlust von 1,6 Prozent im Vergleich zu den Wahlen 2016 kommt sie noch auf einen Anteil von 30,3 Prozent und verliert 2 Sitze. Ebenfalls einen Sitz muss die FDP abgeben. Vier Sitze wurden zudem von der BDP frei, die nicht mehr zu den Wahlen antrat.

Aargauer SP verliert 4 Sitze: «Das tut wirklich weh»

Aargauer SP verliert 4 Sitze: «Das tut wirklich weh»

Die SP ist der grosse Verlierer der Aargauer Wahlen 2020. Im Interview hat Präsidentin Gabriela Suter dementsprechend klare Worte dafür.

Andreas Glarner: «Wir wissen nicht, ob der Greta-Hype noch gilt»

Andreas Glarner: «Wir wissen nicht, ob der Greta-Hype noch gilt»

Grund zum Feiern haben hingegen die Grünen und die Grünliberalen. Letztere konnten um 4 Prozentpunkte zulegen und holen sich 6 zusätzliche Sitze. Insgesamt besetzen sie im Grossen Rat nun 13 Sitze. Einen Sitz mehr, nämlich 14, hält neu die Grüne Partei. Sie konnte um 4 Sitze zulegen. Die CVP gewann ebenfalls einen Sitz dazu.

Wahlsieger GLP: «Wir müssen und dürfen mehr Verantwortung übernehmen»

Wahlsieger GLP: «Wir müssen und dürfen mehr Verantwortung übernehmen»

Bezirk Aarau

Die Grüne Welle hat den Bezirk Aarau erfasst. Die Grünen verzeichnen ein Plus von fast 4 Prozent (neu 11,71 Prozent Wähleranteil), auch die Grünliberalen legten mit einem Plus von 2,87 Prozent auf neu 8,47 Prozent Wähleranteil kräftig zu. Dies auf Kosten der anderen Parteien, die allesamt Verluste einfuhren. Bei der SP fällt dieser besonders hoch aus: Gegenüber 2016 verzeichnen sie ein Minus von 4,12 Prozent, bleiben mit neu 19,97 Prozent Wähleranteil aber zweitstärkste Partei im Bezirk. Die SP verliert denn auch einen Sitz im Grossen Rat. Grüne und glp gewinnen je einen dazu.

Den ersten Platz behält die SVP mit einem Anteil von 25,8 Prozent. Auch sie büsst jedoch leicht an Unterstützung ein: um -0,96 Prozent.

Hier finden Sie die Ergebnisse aus dem Bezirk Aarau.

Das sind die Gewählten aus dem Bezirk Aarau:

Bezirk Baden

Grüne und Grünliberale erhalten im Bezirk Baden gewaltigen Zulauf. Die Grünen kommen neu auf 11,59 Prozent Wähleranteil (+4 Prozent), die Grünliberalen schaffen 12,08 Prozent (+5,88 Prozent). Das gute Ergebnis verhalf der glp zu zwei zusätzlichen Sitzen, auch die Grünen gewinnen einen Sitz dazu. 

Die SVP bleibt zwar wählerstärkste Partei im Bezirk, kommt allerdings mit -2,28 Prozent gegenüber 2016 nicht einmal mehr auf einen Viertel der Wählerstimmen. Auf dem zweiten Platz positioniert sich die SP, die mit -2,48 Prozent den grössten Verlust einfährt. Sie hält neu nur noch 5 statt sechs Sitze im Grossen Rat. Auch die FDP verliert an Unterstützung: Sie belegt mit einer Veränderung von -1,69 Prozent noch den vierten Platz hinter der CVP.

Die Wahlergebnisse aus den Gemeinden finden Sie hier.

Das sind die Gewählten aus dem Bezirk Baden:

Bezirk Brugg

Die grösste Verliererin im Bezirk Brugg ist die FDP. Im Vergleich zu 2016 sinkt ihr Wähleranteil um 1.74 auf 17,83 Prozent. Einen Verlust fährt auch die SP mit einem Rückgang von 1,48 Prozent ein. Sie ist knapp vor der FDP die zweitstärkte Partei im Bezirk und kommt noch auf einen Wähleranteil von 17,87. 

Die SVP steht mit 28,84 Prozent der Stimmen nach wie vor an der Spitze, verliert gegenüber 2016 aber ebenfalls 0,6 Prozent. Zulegen können die CVP (+1,34, neu 9,36 Prozent), die Grünen (+2,05 Prozent, neu 11.3 Prozent) und die Grünliberalen (2,15 Prozent, neu 6,8 Prozent). 

FDP und SVP verlieren je einen Sitz. Einer zugunsten der Grünen, der andere Sitz geht wegen des grossen Bevölkerungswachtums an den Bezirk Lenzburg. Überraschend verpasste die bisherige FDP-Grossrätin und Apothekerin Martina Sigg die Wiederwahl. Auch die Bisherige Doris Iten (SVP) wurde abgewählt. 

Hier finden Sie alle Ergebnisse aus dem Bezirk Brugg.

Das sind die Gewählten aus dem Bezirk Brugg:

Bezirk Lenzburg

Die SVP bleibt im Bezirk Lenzburg die wählerstärkste Partei mit einem Anteil von 33,99 Prozent. Gegenüber 2016 verzeichnet sie einen leichten Verlust von 0,26 Prozent. Neu zweitstärkste Partei ist die FDP mit 16,31 Prozent. Damit überholt die FDP die bisherige Zweitplatzierte SP. Sie hat einen massiven Verlust von 4,35 Prozent Wähleranteil zu beklagen und kommt nur noch auf 15,47 Prozent der Stimmen.

Mehr als die FDP (+0.14 Prozent) konnten die CVP (+2,87 Prozent, neu 8,83 Prozent Wähleranteil) und die Grünen (+3,4 Prozent, neu 9,38 Prozent Wähleranteil) zulegen. Die Grünliberalen erreichten sogar ein Plus von 3,89 Prozent gegenüber den Wahlen 2016 und kommen neu auf einen Wähleranteil von 10,36 Prozent.

Im Bezirk Lenzburg stehen wegen des starken Bevölkerungswachstum 13 statt 12 Sitze zur Verfügung. Davon besetzt die SVP fünf Sitze (zwei mehr als 2016).

Hier finden Sie alle Wahl- und Abstimmungsergebnisse aus dem Bezirk Lenzburg.

Das sind die Gewählten aus dem Bezirk Lenzburg:

Bezirk Kulm

Die SVP holt 39,52 Prozent der Stimmen. Das sind 2,85 Prozent weniger als noch bei den letzten Wahlen. Dennoch bleibt die SVP damit deutlich stärkste Partei im Bezirk Kulm. Danach folgt die FDP mit 17,84 Prozent (+0,93 Prozent im Vergleich zu 2016). Die FDP gewinnt auf Kosten der SVP einen zusätzlichen Sitz. Drittstärkste Partei bleibt trotz einem Verlust von 0,62 Prozent die SP mit 11,84 Prozent.

Die Grünen und Jungen Grünen erreichen 1,46 Prozent mehr als vor vier Jahren (9.84 Prozent). Ebenso die Grünliberalen: Sie legen sogar 1,91 Prozent zu und liegen damit bei 3,54 Prozent. Auch die CVP erreicht ein leichtes Plus (+0,61) und erhält 2,51 Prozent der Stimmen.

Am stärksten zulegen kann jedoch die EDU mit +2,17. Sie landet so mit 7,52 Prozent der Stimmen vor der EVP (7,16), die ein Minus von 0.06 hinnehmen muss.

Das sind die Gewählten aus dem Bezirk Kulm:

Bezirk Laufenburg

Im Bezirk Laufenburg erreicht Links-Grün das beste Wahlergebnis. Am besten schneiden die Grünliberalen mit einem Plus von 2,42 Prozent ab. Sie kommen neu auf 6,16 Prozent der Stimmen. Auch die SP (+1,02 Prozent, neu 19,89 Prozent Wähleranteil) und die Grünen (+0,54 Prozent, neu 8,05 Prozent) konnten ihr Wahlergebnis von 2016 verbessern. Die SP überholt die CVP und wird neu zweitstärkste Partei.

Verluste fahren die SVP (-1,2 Prozent) ein. Sie bleibt mit 32,59 Prozent der Stimmen aber mit grossem Vorsprung wählerstärkste Partei. Auch die CVP (-1,75 Prozent) und die FDP (-1,06 Prozent) fallen zurück.

Die Sitzverteilung verändert sich im Bezirk Rheinfelden nicht. Dennoch sorgten die Wahlen für Spannung: In einem Hitchcock-Finale entschied Emanuel Suter das Rennen um den zweiten SVP-Sitz für sich

Hier finden Sie die vertieften Wahlergebnisse aus dem Bezirk Laufenburg.

Das sind die Gewählten aus dem Bezirk Laufenburg:

Bezirk Rheinfelden

Die SVP holt mit 28,03 Prozent die meisten Stimmen. Gegenüber 2016 bedeutet dies einen leichten Verlust in Höhe von 2,02 Prozent.

Auf Rang 2 folgt die SP mit einem Wähleranteil von 19,41 Prozent. Auch sie verliert gegenüber den Grosswatswahlen von 2016 mit 1,4 Prozent leicht. Die FDP holt 14,92 Prozent, was gegenüber 2016 einen Rückgang von 1,94 Prozent bedeutet. Die CVP gehört im Bezirk Rheinfelden indes zu den Gewinnern. Sie kann sich über 13,49 Prozent freuen und damit über 1,86 Prozent mehr als beim letzten Mal. Die Grünliberale steigern ihr Wahlergebnis um 2,33 Prozent und kommen insgesamt auf 10,97 Prozent der Stimmen. Noch mehr legten die Grünen zu – um satte 3,62 Prozent auf ein Gesamtergebnis von 10,41 Prozent. 

Die Sitzverteilung verändert sich im Bezirk Lenzburg nicht. Eine Überraschung gibt es bei der SP: Claudia Rohrer ist mit 2481 Stimmen klar wiedergewählt, der zweite Bisherige, Werner Erni, mit seinen 1936 Stimmen hingegen abgewählt. Denn Carole Binder-Meury hat ihn mit 2271 Stimmen doch deutlich distanziert. 

Mehr zu den Wahlergebnissen im Bezirk Rheinfelden lesen Sie hier.

Das sind die Gewählten aus dem Bezirk Rheinfelden:

Bezirk Muri

Überfliegerin im Bezirk Muri sind die Grünliberalen. Während sämtliche anderen grösseren Parteien an Wählerstimmen einbüssten, legte die glp um satte 10,45 Prozent zu und kommt neu auf 13,89 Prozent der Stimmen. Dank erfolgreichen Wahlresultats schnappt die glp der SVP einen Sitz weg.

Bei der SVP fällt der Verlust mit -3,68 Prozent am höchsten aus. Die Volkspartei ist mit einem Wähleranteil von 33,01 Prozent aber immer noch stärkste Partei im Bezirk. An zweiter Stelle positioniert sich die CVP (-0,57 Prozent, neu 23,47 Prozent Wähleranteil). Auch die SP (-2,12 Prozent, neu 11,16 Prozent), die FDP (-2,36 Prozent, neu 9,04 Prozent) und die Grünen (-1.15 Prozent, neu 6,55 Prozent) fuhren Verluste ein.

Die Wahlergebnisse aus dem Bezirk Muri finden Sie hier.

Das sind die Gewählten aus dem Bezirk Muri:

Bezirk Bremgarten

Die Zeichen stehen auch im Bezirk Bremgarten auf Grün: Die Grünen legten um 2,53 Prozent zu und halten nun rund 8 Prozent der Stimmen, die Grünliberalen machen gegenüber der Wahlen 2016 sogar über fünf Prozent gut und kommen nun auf einen Wähleranteil von 10,87 Prozent.

Zu den Verlieren zählen die SP (-2,14 Prozent), die SVP (-1,4 Prozent) und die FDP (-1,89 Prozent). SP und FDP verlieren je einen Sitz, CVP und Grünliberale gewinnen einen dazu.

Die Wahlergebnisse aus den Gemeinden finden Sie hier.

Das sind die Gewählten aus dem Bezirk Bremgarten:

Bezirk Zurzach

Grosse Verliererin im Bezirk Zurzach ist die FDP. Gegenüber 2016 verzeichnet sie ein Minus von 4,54 Prozent und kommt nur noch auf 10,11 Prozent Wähleranteil. Als Erfolg können auch die SVP und die SP diesen Wahlsonntag nicht verbuchen. Die SVP verliert 1,97 Prozent, bleibt mit 34,95 Prozent aber wählerstärkste Partei. Die SP hält noch 12,26 Prozent (-2,46 Prozent). 

Massiv zulegen konnte hingegen die CVP. Sie macht 5,62 Prozent gut und kommt neu auf 28,47 Prozent der Stimmen. Auch die Grünen (+2.63 Prozent) und die Grünliberalen (+2,95 Prozent) legten kräftig zu. Die Grünen im Bezirk Zurzach holten sich auf Kosten der SVP einen Grossratssitz.

Alle Wahlergebnisse aus dem Bezirk Zurzach finden Sie hier.

Das sind die Gewählten aus dem Bezirk Zurzach:

Bezirk Zofingen

Die Grünen starten auch im Bezirk Zofingen durch. Mit +4,54 Prozent konnten sie ihren Wähleranteil fast verdoppeln und kommen neu auf 10,13 Prozent. Auf Kosten der SP erhalten sie einen zweiten Grossratssitz. Auch die Grünliberalen legten mit 1,93 Prozent zu. Ein Plus verzeichnet auch die CVP mit 0,96 Prozent mehr als 2016.

Wählerstärkste Partei bleibt nach wie vor die SVP mit neu 34,07 Prozent (-1,75 Prozent). Die SP kommt neu auf 16,51 Prozent der Stimmen (-2,81 Prozent). Leicht verloren hat auch die FDP mit -0,46 Prozent.

Das sind die Gewählten aus dem Bezirk Zofingen:

Meistgesehen

Artboard 1