Das verschärfte Waffenrecht wurde im Kanton Aargau mit 60 Prozent der Stimmen angenommen, in der Schweiz mit 64 Prozent. Die Bezirke Laufenburg und Kulm haben die Vorlage sogar abgelehnt. Die höchste Zustimmung stammt aus Ennetbaden mit rund 85 Prozent Ja-Anteil. 

Die höchste Ablehnung erfolgte im Bezirk Zofingen in der Gemeinde Wiliberg mit rund 70 Prozent Nein-Anteil.