Jubiläum II
Vor 100 Jahren dampfte erstmals eine Bahn bis nach Gletsch

Die Strecke Brig–Oberwald–Gletsch ist am 30. Juni 1914 eröffnet worden. Das Jubiläum wird gefeiert. Matterhorn-Gotthard-Bahn und die Dampfbahn Furka-Bergstrecke wollen das Steckenjubiläum zusammen feiern.

Hans Lüthi
Merken
Drucken
Teilen
Die erneuerte Furka-Dampfbahn zwischen Oberwald und Gletsch.

Die erneuerte Furka-Dampfbahn zwischen Oberwald und Gletsch.

DFB

Drei Eröffnungszüge mit Ehrengästen dampften vor 100 Jahren von Brig nach Gletsch, um im Grand Hotel Glacier den Festakt gebührend zu feiern. Damals reichte der mächtige Rhonegletscher bis in die Talsohle hinunter. Jetzt erinnert nur noch das über die Felsen donnernde Wasser an die Eismassen weiter oben.

Die Matterhorn-Gotthard-Bahn und die Dampfbahn Furka-Bergstrecke wollen das Steckenjubiläum gemeinsam feiern. Ende Juni mit einem Aktionärszug Realp bis Brig und am 30. Juni mit einer Wiederholung der Eröffnungsfahrt – auf den Tag genau 100 Jahre nach dem ersten Zug.

Die Bergwelt hat sich kaum verändert, über die Verkehrswelt würden die damaligen Reisenden ungläubig staunen. Mitte August wird das Jubiläum an diversen Festplätzen würdig gefeiert.

Neuer Start nach 29 Jahren

Der 1983 gegründete Verein Furka-Bergstrecke wollte die hochalpine Bahn wieder aufbauen und betreiben. Doch der Winter hier oben ist lang und hart, meterhoch liegt der Schnee oft auf den Gleisen, südlich des Scheiteltunnels zerstören Lawinen die Anlagen, oberhalb von Realp muss die Steffenbachbrücke jeden Herbst abmontiert werden, damit sie die Naturgewalten nicht zerstören können.

Lange glaubten die mit dem Bergleben vertrauten Urner und Walliser nicht daran, dass die Dampfbahn je wieder über die Furka dampfen würde. Doch das Kunststück gelang: Dank eines unglaublichen Aufwandes an Geld von Sponsoren und Mitgliedern und ungezählten Frondienststunden gelang der Kraftakt.

Schwierigster Abschnitt war die Überwindung der wilden Rottenschlucht mit dem Spiraltunnel und in Oberwald der Anschluss über die Kantonsstrasse ins Bahnhofareal. Für die «Fronis» – wie die Frondienstler liebevoll genannt werden – und Tausende weitere Helfer wurde der 12. August 2010 zum grössten Glücks- und Freudentag. 29 Jahre nach der Stilllegung gelang die Wiedereröffnung. Dank der Stiftung und dem Verein Furka Bergstrecke mit 8000 Mitgliedern im In- und Ausland und 12 000 Aktionären der AG.

Saison von Juni bis September

Dampfbahn-Romantiker und Bergfreunde müssen frühzeitig planen, wenn sie die einmalige Fahrt mit der gemütlichen Gebirgsbahn miterleben wollen. Die Saison ist kurz, dieses Jahr vom 21. Juni bis 28. September. Fahrplanmässig verkehren die Züge ab Realp und Oberwald von Freitag bis Sonntag und in den Ferienmonaten Juli und August täglich. Bis zu 30 000 Personen fahren jährlich über den Berg.

Wer keinen Tag Zeit hat, kann die Schnupperfahrt auf dem schönen Abschnitt von Oberwald bis Gletsch in 25 Minuten erleben. Die ganze Strecke ist knapp 18 Kilometer lang, Kinder reisen mit den Eltern oder Grosseltern gratis. (www.dfb.ch)