Ab dem 11. Dezember 2016 verkürzen sich auch die Reisezeiten aus dem Aargau ins Tessin um rund 30 Minuten. Das bedeutet, dass zum Beispiel die Fahrt von Schwaderloch nach Lugano weniger als dreieinhalb Stunden dauern wird. Von Baden aus wird die Reise weniger als drei Stunden in Anspruch nehmen. Und für einmal sind die etwas südlicher lebenden Freiämter leicht im Vorteil. Von Muri aus dauert die Reise nach Lugano gar nur noch zweieinhalb Stunden. Da die Zeitersparnis nur auf der Strecke zwischen Arth-Goldau und Lugano geschieht, ist der absolute Zeitgewinn von rund 30 Minuten aber für alle Aargauerinnen und Aargauer exakt genau gleich gross, egal, wo sie im Kanton wohnen.

Voraussichtlich 2020 sind die Bahnreisenden aus der Deutschschweiz sogar rund eine Stunde schneller als heute in Italien und 45 Minuten schneller im Südtessin.

Neue S-Bahn-Linie ins Freiamt

Im Aargau hingegen verändert sich im Fahrplanjahr 2017 wenig. Bedingt durch die Sparmassnahmen von Bund und Kanton gibt es nur geringe Angebotsänderungen.

Die einzige grössere Neuerung ist die Einführung der S-Bahn-Linie 25 Brugg– Muri im Zusammenhang mit der Umsetzung einer weiteren Etappe des Projekts «S-Bahn Aargau 2016 ff». Die neue S-Bahn-Linie verkehrt im Stundentakt von 6 bis 22 Uhr zwischen Brugg und Muri. Sie ist auch Ersatz der wegfallenden Züge in der Hauptverkehrszeit zwischen Lenzburg und Brugg. Und gleich nochmals profitiert das Freiamt: Zwischen Muri und Zürich HB verkehrt je ein zusätzlicher Zug in beiden Richtungen.

Neu verkehrt der Frühzug Bern–Olten–Aarau–Lenzburg–Zürich Altstetten– Zürich Flughafen via Zürich HB. Somit erhalten Aarau und Lenzburg eine Frühverbindung nach Zürich HB (Aarau ab 4.59 Uhr, Zürich HB an 5.27 Uhr).

Auch im Busangebot gibt es nur wenig Änderungen. Bemerkenswert der neue 30-Minuten-Takt zwischen Brugg und Bad Schinznach an Werktagen. Am Wochenende gilt der durchgehende Stundentakt. Möglich wurden die Verbesserungen dank der finanziellen Beteiligung von aarReha Schinznach und der Bad Schinznach AG. Durch diese Angebotserweiterung wird Bad Schinznach für Badegäste noch besser erreichbar.

Viele Baustellen

Weiterhin prägen zahlreiche Baustellen den Fahrplan 2017, sodass vereinzelte, temporäre Verschlechterungen entstehen. So müssen teilweise längere Reisezeiten, zusätzliches Umsteigen oder wegfallende Anschlüsse vorübergehend in Kauf genommen werden. In Hendschiken etwa fallen wegen diverser Baustellen sieben Halte je Richtung der S 26 zur halben Stunde aus.

Ein Grossprojekt mit kantonalem Bezug wird Anfang 2017 in Angriff genommen. Die Bauarbeiten für «Zukunft Bahnhof Bern» bringen den Vierspurausbau Olten–Aarau. Damit soll eines der grössten Nadelöhre im Mittelland behoben werden. Das Projekt umfasst den neuen, drei Kilometer langen Eppenbergtunnel sowie umfangreiche Massnahmen zu dessen Anbindung zwischen Olten und Aarau.