Aargau
Vier Unfälle mit Töfffahrern – alle gingen glimpflich aus

Am Samstag gab es mehrere Unfälle mit Motorrädern im Kanton Aargau. Die Fahrer zogen sich vorwiegend leichte Verletzungen zu, wie die Kantonspolizei Aargau mitteilt.

Merken
Drucken
Teilen
Die Töffsaison hat begonnen, es kommt wieder vermehrt zu Unfällen mit Motorrädern (Symbolbild).

Die Töffsaison hat begonnen, es kommt wieder vermehrt zu Unfällen mit Motorrädern (Symbolbild).

Keystone

Rieden: Motorradfahrer auf Gegenfahrbahn geraten

Am Samstag um 14.45 Uhr, war ein 32-jähriger Motorradfahrer auf der Landstrasse in Rieden in Richtung Baden unterwegs. Dabei geriet er auf die Gegenfahrbahn und touchierte dort ein Auto. Der 32-Jährige wurde leicht verletzt. Die Insassen des Autos blieben unverletzt. Die Kantonspolizei Aargau klärt nun die genaue Unfallursache ab.

Hallwil: Rollerfahrer in Abschrankung geprallt

Gleichentags um zirka 18 Uhr fuhr ein 52-Jähriger mit einem Roller auf der Bahnhofstrasse in Hallwil. Dabei kollidierte er aus noch unbekannten Gründen mit der Strassenabschrankung und stürzte folglich. Nach ersten Erkenntnissen dürfte der Rollerfahrer keinen Helm getragen haben. Er zog sich Kopfverletzungen zu und musste ins Spital gebracht werden.

Selbstunfälle mit Töff fordern leicht Verletzte

In Büttikon und Bettwil ereignete sich je ein Selbstunfall eines Motorradfahrers. Ein 38-Jähriger fuhr von Sarmenstorf Richtung Büttikon. In einer Kurve touchierte er einen
Randleitpfosten und stürzte. Der Fahrer wurde zur Kontrolle ins Spital gebracht. In Bettwil stürzte ein 29-jähriger Töfffahrer beim Einmünden in die Seetalstrasse aus Richtung Guggibad. Nach ersten Erkenntnissen dürfte er zu stark abgebremst haben. Der Unfallfahrer begab sich zur Kontrolle ins Spital.