Der Vorsteher der Lenzburger Steuerverwaltung, Roger Stofer, sagt auf Anfrage: «Diese Verzweiflung zu sehen tut uns weh». Weil es beim Versand der Steuererklärung 2015 zu einer Panne gekommen war, Tausende Aargauer nur die Unterlagen für die Online-Erklärung erhalten hatten, meldeten sich rund 80 Personen auf dem Steueramt. Stofer: «Vor allem ältere Leute machten sich Sorgen, sie müssten jetzt einen Computer kaufen und dürften die Steuererklärung nicht mehr von Hand ausfüllen».

Die Sorge sei selbstverständlich unbegründet, weiterhin dürfe jeder die Steuererklärung ausfüllen wie er will. Ihn beschäftigt die Frage, wie viele Meldungen wohl noch kämen. Er befürchtet, dass viele das Steuer-Couvert jetzt erst einmal weglegen würden. «Einige werden wohl erst mit der 1. Mahnung von der Panne erfahren und sich dann ärgern», glaubt Stofer.

Die Verärgerung ist spürbar

In Aarau hätten sich laut Gaby Mollet, Vorsteherin des Gemeindesteueramts schätzungsweise rund 300 Personen gemeldet. Die einen hätten sich sehr verärgert gezeigt über die Panne, andere hätten einfach die fehlenden Unterlagen verlangt. 

Andreas Süess, Leiter der Steuerverwaltung in Bad Zurzach sagt: «Es ist eine Verärgerung spürbar, die Reaktionen halten sich aber in Grenzen.» Relativ viele Leute hätten einfach angerufen und die richtigen Unterlagen angefordert.

Die Gemeinden Baden und Brugg wollten zur Steuerpanne keine Stellung nehmen.

Wie am Dienstag bekannt wurde, haben rund 5000 Aargauer nicht die komplette Steuereklärung erhalten. Anstatt der ganzen Formulare haben diese nur den Hauptbogen für die elektronische Erstellung erhalten. 

Betroffene können nicht eruiert werden

Im Vorjahr geben die Steuerzahler jeweils an, wie sie ihre Steuern im Folgejahr ausfüllen möchten. Hier unterlief beim kantonalen Steueramt ein Fehler, welcher zur falschen Zustellung führte. 

Die Betroffenen können von den Gemeinden nicht eruiert werden. Sie müssen sich deshalb selbstständig bei der Wohngemeinde melden. Das Thema Steuern ist für viele ein sensibles Thema. Schon wenn alles korrekt abläuft, sorgt das Thema schnell einmal für Ärger.

Dabei gilt: Es lohnt sich das Couvert bereits heute zu öffnen und den Inhalt zu prüfen. So bleibt auch Spätausfüllern der Stress erspart. 

Für diejenigen, die sich nun aufgrund der Panne für die elektronische Version entscheiden, gibt es «EasyTax» hier zum Download.