Stalkingopfer, Vergewaltigungsopfer, Frauen, die ihre Schwangerschaft verdrängt haben oder vom Kindsvater bedroht werden – es gibt viele Gründe für eine werdende Mutter, anonym bleiben zu wollen.

Eine Babyklappe bietet die Möglichkeit, ein Kind ohne Angaben von Personalien in ein sicheres Umfeld abzugeben. Doch was ist mit der Geburt? Können Schwangere im Aargau anonym und doch unter medizinischer Aufsicht gebären? Das wollten mehrere Grossräte von der Regierung wissen. 

«Für die Gesundheit und das Wohl von Mutter und Kind ist dies sehr relevant», erklärte EVP-Grossrätin Lilian Studer. Denn ohne die Unterstützung eines Spitals, wie sie Schwangere normalerweise bei der Geburt erhalten, werde der Tod von Mutter und Kind in Kauf genommen. 

«TeleM1» hat bei den Kantonsspitälern in Baden und Aarau nachgefragt und es zeigt sich: Ja, vertrauliche Geburten können auch im Aargau stattfinden. Im Kantonsspital Baden kommt dies allerdings äusserst selten vor. (cki)