Wahlen AG 2019

Verliert die Aargauer SVP – gewinnen Linke und Grüne? Die 9 spannendsten Fragen zu den Wahlen

Der heutige Tag verspricht aus Aargauer Perspektive viel Spannung – das sind neun wichtige Fragen, auf die der Tag eine Antwort bringen wird.

1. Gewinnt Links-Grün – und auf Kosten der SVP?

Trifft die AZ-Wahlumfrage von Ende September zu (siehe Grafik unten), verliert die Aargauer SVP vier Prozentpunkte im Vergleich zu 2015 mit 38 Prozent. Grünliberale und Grüne würden je über drei Prozentpunkte zulegen und die 5-Prozent-Marke knacken. 

«Ich will Gewinne bei Wahlen, nicht in Umfragen und hoffe, dass wir mit einer guten Schlussmobilisierung besser abschliessen als in der Umfrage», kommentierte Grünen-Präsident Daniel Hölzle die Umfrage. Wir werden heute sehen, ob dies seiner Partei geglückt ist.

2. Welche neuen Köpfe kriegt die SVP?

Sylvia Flückiger, Luzi Stamm, Maximilian Reimann und Ulrich Giezendanner haben die SVP die letzten vier Jahre im Nationalrat vertreten, stehen aber nicht mehr auf der SVP-Liste. Die stärkste Partei im Kanton Aargau steht damit vor einer Blutauffrischung.

Dazu stehen mit Hansjörg Knecht und Jean-Pierre Gallati zwei Männer auf der Liste, die gute Chancen haben, als Ständerat respektive Regierungsrat gewählt zu werden. Womit zwei Kandidierende auf der Nationalratsliste nachrutschen würden. Ausserdem können sich gleich mehrere Frauen auf der SVP-Liste gute Chancen ausrechnen – wie viele werden es? 

3. Überholen Grüne und Grünliberale die CVP?

Die CVP fiel bei der AZ-Wahlumfrage sogar hinter Grüne und Grünliberale zurück – und wäre nur noch die sechststärkste Partei im Aargau. Trotzdem hofft die Partei auf einen zweiten Sitz. Die Listenverbindung mit der GLP könnte den Ausschlag geben. 

4. Schadet Glarner der Handy-Terror?

SVP-Nationalrat Andreas Glarner musste im Wahlkampf – auch aus den eigenen Reihen – einige Kritik einstecken. Er hatte die Handynummer einer Zürcher Lehrerin auf Facebook veröffentlicht und dazu aufgerufen, ihr mitzuteilen, «was man davon hält». Die Lehrerin hatte Eltern darauf hingewiesen, dass für muslimische Kinder am Tag des Fastenbrechens schulfrei ist und sie dafür keinen Jokertag einsetzen müssen. Diese Regelung steht allerdings so im Zürcher Schulgesetz. Sogar Christoph Blocher fand, Glarner habe "ein bisschen Mist" gemacht. Im Hinblick auf die Wahlen würden ihm die Schlagzeilen nützen, sagte der Politologe Mark Balsiger. Wird er recht behalten?

5. Bleibt BDP-Guhl im Nationalrat?

Die BDP muss mit einem deutlichen Stimmverlust rechnen. Und damit, von der EVP überholt zu werden. Das hat die AZ-Wahlumfrage auch gezeigt. Für Nationalrat Bernhard Guhl würde dies den Verlust seines Sitzes bedeuten – den bei der EVP wohl Grossrätin Lilian Studer gewinnen würde. Hat die BDP in den letzten Wochen noch die Wende geschafft – oder muss Guhl seine Wahlplakate diesmal als Verlierer abräumen?

6. Verschwinden Maximilian Reimann und Luzi Stamm in der Versenkung?

Die langjährigen SVP-Nationalräte Maximilian Reimann und Luzi Stamm fanden auf der Liste der SVP keine Berücksichtigung mehr. Beide haben deshalb aber noch nicht ihren Rücktritt aus der Politik geben wollen, sondern treten wieder an. Reimann auf der Liste «Team 65+» mit Listenverbindung zur SVP, Stamm auf einer eigenen Liste ohne relevante Listenverbindung. 

«Ich will dazu beitragen, dass auch ältere Bürgerinnen und Bürger im nationalen Parlament vertreten sind», begründete Reimann seinen neuerlichen Antritt. Stamm machte mit einer vierseitigen Wahlwerbung in den Gratiszeitungen "Badener Woche" und "Aargauer Woche" auf sich aufmerksam. Wie sie abschneiden werden, ist schwierig vorherzusehen. Haben sie eine kleine Chance auf die Wiederwahl – oder verschwinden sie in der politischen Versenkung? 

7. Schaffts Thierry Burkart im ersten Wahlgang?

FDP-Nationalrat Thierry Burkart hat unter den Aargauer Kandidierenden die grössten Chancen auf eine Wahl in den Ständerat. Das zeigte die exklusive Umfrage der AZ vom September. Dass er heute im ersten Wahlgang gewählt wird, ist realistisch. «Das wäre angesichts von zehn Kandidierenden der absolute Wahnsinn!», schrieb er Anfang Oktober auf Twitter. Es werde aber sehr knapp.

8. Wird Wermuth doch noch Knecht gefährlich?

Der Wahlkampf von Cédric Wermuth gilt nicht nur als teuer, sondern auch als hochprofessionell. Gerade auf Social Media hat er es geschafft, viele Wählerinnen und Wähler zu erreichen. Doch Wermuth war für den Wahlkampf im Aargau auch viel unterwegs, auch gestern Samstag (siehe Tweet unten). Bei der AZ-Wahlumfrage lag er im Ständeratswahlkampf deutlich hinter Hansjörg Knecht (SVP) auf Platz 3. Hat er den Rückstand bis heute noch wettmachen können? 

9. Wie gross wird Gallatis Vorsprung gegenüber Feri?

Wen wählt der Aargau zur Nachfolgerin oder zum Nachfolger der zurückgetretenen Regierungsrätin Franziska Roth? Aufgrund des Ergebnisses der AZ-Wahlumfrage scheint es unwahrscheinlich, dass schon heute die Entscheidung fällt. SVP-Kandidat Jean-Pierre Gallati hat einen deutlichen Vorsprung auf SP-Nationalrätin Yvonne Feri.

Gallati kann vor allem auf die Wähler seiner Partei zählen, geniesst bei den anderen Parteien aber wenig Unterstützung. Doch trägt sein Wahlkampf, in dem er sich staatsmännisch darstellt, nun Früchte und hat er den Vorsprung womöglich ausbauen können? 

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1