Oftringen
Verfeindete Clubmitglieder prügeln sich in Oftringen

Am Montagabend kam es vor einem Tankstellenshop in Oftringen zu einer Schlägerei zwischen zwei verfeindeten Clubs. Die Aargauer Kantonspolizei nahm einen Verdächtigen fest, ein Beteiligter wurde blutüberströmt ins Spital geliefert.

Merken
Drucken
Teilen
Die Kantonspolizei Aargau nahm einen Verdächtigen fest.

Die Kantonspolizei Aargau nahm einen Verdächtigen fest.

Keystone

Zur Schlägerei kam es auf dem Gelände der Shell-Tankstelle an der Äusseren Luzernerstrasse.

Eine Patrouille der Kantonspolizei Aargau fuhr kurz nach 20.30 Uhr zufällig vorbei, als sich mehrere Personen dort prügelten. Sofort forderten die Polizisten Verstärkung an, worauf zahlreiche Patrouillen der Kantonspolizei und der Regionalpolizei Zofingen anrückten.

Noch bevor die Polizei einschreiten konnte, machten sich mehrere Beteiligte aus dem Staub. Einen 47-jährigen Schweizer aus dem Kanton Solothurn konnte die Kantonspolizei festnehmen, wie es im Communiqué heisst.

Polizei fand diverse Waffen

Die Kantonspolizei stellte bei ihm ein Messer, einen Schlagstock und ein Pfefferspray sicher. Im Übrigen war der 47-Jährige stark alkoholisiert und musste eine Blutprobe abgeben. Die Kantonspolizei nahm ihm den Führerausweis auf der Stelle ab.

Ein Anwesender war blutüberströmt und wies verschiedene Gesichtsverletzungen auf. Eine Ambulanz brachte den 23-jährigen Mazedonier zur Behandlung ins Spital.

Die Hintergründe des Vorfalls sind noch unbekannt. Tatsache ist jedoch, dass die angetroffenen Personen Mitglieder von einschlägigen Clubs sind oder diesen zumindest nahe stehen. Die Hintergründe des Vorfalls dürften im schwelenden Konflikt zwischen den Clubs «Hells Angels» und «Black Jackets» zu suchen sein.

Die Kantonspolizei Aargau nahm noch in der Nacht ihre Ermittlungen auf. Die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm hat eine Strafuntersuchung eröffnet. Die Kantonspolizei West in Buchs sucht Augenzeugen, welche die Schlägerei beobachtet haben. (rom)