Brand in Oftringen

Verdacht auf Brandstiftung: Hat ein Asylbewerber seine eigene Unterkunft angezündet?

Nach dem Brand in der Asylunterkunft in Oftringen wurde gegen einen der Bewohner ein Verfahren wegen Verdachts auf Brandstiftung eröffnet. Der Mann wurde mittels internationalem Haftbefehl gesucht und ist nun in Holland festgenommen worden.

Am 5. April war in der Asylunterkunft in Oftringen ein Brand ausgebrochen. Rund 20 Personen waren in der Unterkunft anwesend, drei Personen mussten zur Kontrolle ins Spital gebracht werden. Das Feuer hatte Sachschaden in Höhe von mehreren hunderttausend Franken angerichtet.

Führte ein Streit zum Grossbrand des Asylzentrums in Oftringen?

Führte ein Streit zum Grossbrand des Asylzentrums in Oftringen? (Beitrag vom 7. April)

Kurz vor 18 Uhr ging ein Asylzentrum in Flammen auf. Glücklicherweise konnten sich alle Asylbewerber vor dem Feuer retten. Laut Tele-M1-Recherchen soll ein Streit den Brand ausgelöst haben.

Bislang war über die Brandursache nichts bekannt. Doch nun bestätigt die Staatsanwaltschaft Aargau auf Anfrage, dass einer der Bewohner der Asylunterkunft in Holland verhaftet worden ist. Gegen den Beschuldigten wurde ein Strafverfahren wegen Verdacht auf Brandstiftung eröffnet. Er war mittels internationalem Haftbefehl zur Fahndung ausgeschrieben, wie Sprecherin Elisabeth Strebel mitteilt. Nun läuft ein Auslieferungsverfahren.

Brand im Asylzentrum Oftringen: Drei Personen zur Kontrolle ins Spital gebracht

Brand im Asylzentrum Oftringen: Drei Personen zur Kontrolle ins Spital gebracht (Beitrag vom 6. April)

Am Freitagabend ist in der Asylunterkunft Oftringen ein Brand ausgebrochen. Drohnenaufnahmen zeigen: Das Feuer hat erheblichen Sachschaden angerichtet. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist unklar.

Die Asylunterkunft in Oftringen wurde durch den Brand komplett zerstört. Für rund 40 Personen müssen jetzt neue Wohnplätze gesucht werden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1