Familiendrama Buchs
Vater tötete seine Kinder mit einem Narkosemedikament

Warum der Vater seine drei Kinder im Alter von 13, 11 und 3 Jahren getötet hat, ist noch nicht klar. Aber wie, das steht jetzt fest.

Drucken
Teilen

Eines der Kinder erstickte der Vater, bei den beiden anderen kam Propofol zum Einsatz. Ein Narkosemittel, das nur an Spitäler und Apotheken geliefert wird. Da der Vater als Operationsleiter in einem Krankenhaus arbeitete, hatte er Zugang zu dem Medikament, das vor allem immer wieder von Ärzten beim Selbstmord benutzt wird.

Weitere Untersuchungen laufen

Um das Mittel einzusetzen, braucht man Fachwissen, das hatte der 37-Jährige und konnte so das Mittel genau so dosieren, dass es nicht nur narkotisierend sondern tödlich wirkte.

Die Untersuchungen zu dem Fall laufen noch immer. Vor allem warum der Vater seine eigenen Kinder tötete, ist bisher völlig unklar. (has)

Suizidgedanken: Hier erhalten Sie Hilfe

Diese Stellen sind rund um die Uhr da für Menschen in suizidalen Krisen und für ihr Umfeld:

- Beratungstelefon der Dargebotenen Hand: 143

- Beratungstelefon von Pro Juventute (für Kinder und Jugendliche): 147

- Weitere Adressen und Informationen gibt es unter: www.reden-kann-retten.ch

Adressen für Menschen, die jemanden durch Suizid verloren haben:

- Refugium – Verein für Hinterbliebene nach Suizid: www.verein-refugium.ch

- Nebelmeer – Perspektiven nach dem Suizid eines Elternteils: www.nebelmeer.net

Aktuelle Nachrichten