Die Aargauer Kantonspolizei hat einen neuen Kommandanten. Gewählt hat der Regierungsrat den 44-jährigen Aarauer Michael Leupold. Leupold ist zurzeit noch Direktor des Bundesamtes für Justiz im Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartement (EJPD) in Bern. Seine Stelle wird er laut Mitteilung des Regierungsrates im Sommer 2013 antreten.

Leupold wird Nachfolger von Stephan Reinhardt, der seinen Posten Ende August geräumt hat. Reinhardt ist über Verkehrsdelikte gestolpert, die er bei seiner Anstellung nicht offen gelegt hatte.

Hofmann: «Ihn seriös überprüft»

Der neue Polizeikommandant ist sauber. Regierungsrat und Justizdirektor Urs Hofmann sagt. «Wir haben im Rahmen der Sicherheitsprüfung seriös überprüft, was es zu überprüfen gab.» Auf die nicht ganz ernst gemeinte Frage, ob er wisse, ob Leupold in jungen Jahren nicht doch ein Töffli frisiert habe, lacht der Justizdirektor: «Das weiss ich nicht. Zumindest ist es nirgends verzeichnet.» Man habe, sagt er, die Verhältnismässigkeit gewahrt: «Was vernünftig ist, das haben wir gemacht. Aber wir haben keine Fahndungsequipe mit Nachforschungen zum Vorleben beauftragt.»

Mehrere gute Bewerbungen

Der Regierungsrat konnte unter einer grösseren Anzahl von ebenfalls gut geeigneten Bewerbungen auswählen. Warum setzt er erneut auf einen Quereinsteiger statt auf einen erfahrenen Polizisten: «Am Schluss zählt die Gesamtbeurteilung», sagt Urs Hofmann. Und die hätte für Michael Leupold gesprochen, vor allem auch dank seiner Erfahrung mit dem Aargauer Justiz- und Polizeisystem: «Michael Leupold war als Chef der Abteilung Strafrecht im Departement des Innern des Kantons Aargau von 2001 bis 2006 im engen Kontakt mit den Bezirksamtmännern und Bezirkspolizeichefs. Er kennt das Aargauer System und die Aargauer Gepflogenheiten in- und auswendig. Im Polizeikommando sei die Wahl positiv aufgenommen worden: «Ich habe Michael Leupold den Offizieren vorgestellt und dabei eine durchwegs erfreuliche Resonanz bekommen.»