Kanton Aargau
Unfallserie wegen Sekundenschlaf: So vermeiden Sie das lebensgefährliche Einnicken am Steuer

Innerhalb weniger Tage ist es im Aargau gleich zu drei Unfällen aufgrund von Sekundenschlaf gekommen. In allen Fällen nickten die Fahrzeuglenker am helllichten Tag ein. Eine Schlafmedizinerin erklärt, wie Autofahrer dem am besten entgegenwirken.

Merken
Drucken
Teilen

Am Dienstagnachmittag verlor ein 20-Jähriger auf der Autobahn A2 bei Brittnau die Kontrolle über seinen Lieferwagen, geriet auf den Grünstreifen, überschlug sich eine Böschung hinunter und landete auf einem Feld. Der Junglenker wurde dabei verletzt und musste ins Spital. Ersten Erkenntnissen zufolge ist er am Steuer eingenickt.

Auch bei zwei – glücklicherweise glimpflich ausgegangen – Verkehrsunfällen in Densbüren und im Bözbergtunnel auf der Autobahn A3 steht als Unfallursache ein Sekundenschlaf im Vordergrund. Und dies bei allen drei Fällen mitten am helllichten Tag.

Aline Rey, Mediensprecherin der Kantonspolizei Aargau, erklärt gegenüber dem Regionalsender Tele M1: «Es kann am Morgen, am Mittag oder am Nachmittag passieren. Das müssen sich die Verkehrsteilnehmer bewusst sein.» Merken Autolenker, dass sie müde sind, sollen sie unbedingt erst eine Pause machen, bevor sie ihre Fahrt fortsetzen.

Sekundenschlaf besonders im Sommer häufig

Schlafmedizinerin Cristina Zunzunegui stellt Fälle von Sekundenschlaf bei Tageslicht besonders häufig im Sommer fest. Dann fühle man sich aktiv und oft gut gelaunt und merke nicht, wie die Müdigkeit den Körper befällt. «Bei monotonen Tätigkeiten wie Autofahren kann es dann passieren, dass das Hirn versucht, Schlaf nachzuholen», so die Expertin.

Eine Umfrage bei Automobilisten auf der Raststätte Würenlos zeigt: Fast alle haben schon Erfahrungen mit Müdigkeit am Steuer gemacht. Und sie haben ihre ganz eigenen Rezepte gegen das Einnicken am Steuer. Etwa eine Tasse Kaffee in der Raststätte oder eine Dose Red Bull und eine Zigarette am Strassenrand. Eine dreifache Mutter rät schlicht: «Wenn man sich müde fühlt, ist die beste Lösung, einfach Musik einzuschalten.»

Schlafmedizinerin Zunzunegui hält aber fest, dass vor allem ein ausgiebiger und gesunder Schlaf das beste Mittel gegen Sekundenschlaf sei. Das heisst: nicht zu spät zu Bett gehen, kein zu schweres Abendessen und nicht zu viel Alkohol vor der Bettruhe. (luk)