Bankenduell

Umstrittene Werbeaktion: AKB weist Kunden der NAB mit blauen Füssen den Weg zu ihren Filialen

Blaue Füsse am Boden weisen den Weg von der NAB-Filiale zur AKB-Niederlassung

Blaue Füsse am Boden weisen den Weg von der NAB-Filiale zur AKB-Niederlassung

Seit der Ankündigung, dass die Neue Aargauer Bank (NAB) per Ende November vollständig in die Credit Suisse integriert wird, versucht auch die Aargauische Kantonalbank (AKB), neue Kunden zu gewinnen. Dafür setzt die AKB auch auf ungewöhnliche Mittel: In den Gemeinden, wo eine NAB-Filiale verschwindet, führen jetzt blaue Füsse am Boden zur AKB-Niederlassung.

Dieses Wochenende verschwinden die Logos der Neuen Aargauer Bank (NAB) von den Filialen im Aargau, sie werden durch den Schriftzug der Credit Suisse (CS) ersetzt. Per Ende November wird die NAB vollständig in die CS integriert - damit verschwinden auch insgesamt 18 Filialen im Aargau. Neben den vier Standorten der CS (Baden, Rheinfelden, Aarau und Zofingen), die per 30. November geschlossen werden, wurden die NAB-Filialen in Bad Zurzach, Buchs, Fislisbach, Möhlin, Mutschellen, Nussbaumen, Rothrist, Seengen, Sins, Spreitenbach, Unterentfelden, Unterkulm, Villmergen und Wettingen per 22. November aufgehoben.

Seit der Ankündigung, dass die CS die NAB vollständig übernimmtt, versuchen mehrere Konkurrenzbanken deren Kunden zu gewinnen. Dazu gehört auch die Aargauische Kantonalbank, die jetzt mit blauen Füssen am Boden den NAB-Kunden den Weg zu den AKB-Filialen weist (siehe Bild). Dies zum Beispiel in Wettingen, wo die geschlossene NAB-Filiale und die Niederlassung der AKB beide an der Landstrasse liegen, nur wenige hundert Meter auseinander.

"Füsse werden entfernt, wenn sich Gemeinden daran stören"

AKB-Sprecher Daniel Fuhrer teilt auf Anfrage mit, die blauen Füsse klebten überall dort auf den Trottoirs, "wo eine NAB-Filiale geschlossen und nicht durch eine CS Geschäftsstelle ersetzt wird und die AKB vor Ort ist." Es handle sich um eine kurzfristige Aktion, die blauen Füsse seien am Mittwoch auf die Trottoirs geklebt worden, ergänzt Fuhrer. Doch braucht es für diese Werbung im öffentlichen Raum keine Bewilligung der Gemeindebehörden? "Wenn sich die Gemeinden daran stören, werden die Füsse wieder entfernt", sagt der AKB-Sprecher. Bisher hätten viele Leute mit Humor auf die blauen Füsse reagiert, schiebt er nach.

Bei der NAB, auf deren Kunden die Aktion zielt, will man sich offiziell nicht zur ungewöhnlichen Trottoirwerbung der Konkurrenz äussern. Dem Vernehmen nach war man bei der Neuen Aargauer Bank aber irritiert über das aggressive Verhalten der Staatsbank.

Bank-Filialen im Aargau

Meistgesehen

Artboard 1