Kriminalität

Über ein Dutzend Einbrüche in Aargauer Wohnhäuser in der Silvesternacht

Über ein Dutzend Aargauer wurden in der Silvesternacht von Einbrechern heimgesucht. (Symbolbild)

Über ein Dutzend Aargauer wurden in der Silvesternacht von Einbrechern heimgesucht. (Symbolbild)

Kriminelle haben in der Silvesternacht von der Abwesenheit der Hausbewohner profitiert und zahlreiche Einbrüche verübt. Im Kanton Aargau brachen sie in über ein Dutzend Häuser und Wohnungen ein.

Wie die Kantonspolizei Aargau am Sonntag mitteilte, schlugen die Einbrecher zum Teil mit Gartenwerkzeug Terrassentüren oder Fenster ein und verschafften sich so Zugang zu den Häusern. Entwendet wurde demnach vorwiegend Schmuck und Bargeld. 

Allein in Zufikon schlugen Einbrecher secchsmal zu. Auch die Region Baden sowie der westliche Kantonsteil blieben nicht verschont und verzeichnen je vier Einbruchdiebstähle.

In Windisch wurden drei dunkel gekleidete Einbrecher im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses von einem Bewohner entdeckt, der vom Lärm aufgewacht war. Obwohl er umgehend die Polizei alarmierte und trotz intensiver Suche konnten die Täter nicht gefunden werden.

Die Kantonspolizei mahnt die Bevölkerung angesichts der Häufung von Einbrüchen zur Wachsamkeit und bittet, verdächtige Personen und Fahrzeuge umgehen zu melden. (sda/cze)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1