Hochwasser
Über 110 Feuerwehr-Einsätze wegen Dauerregen im Aargau

Die ausgiebigen Regenfälle der letzten Tage haben auch im Aargau Flüsse und Bäche anschwellen lassen. Wegen überfluteter Keller und Strassen musste die Feuerwehr über 110 mal ausrücken. Personen kamen keine zu Schaden.

Merken
Drucken
Teilen
Hochwasser in Wildegg: Die Bahnunterführung Wildegg (siehe Bild) Richtung Auenstein stand am Samstagnachmittag immer noch unter Wasser.

Hochwasser in Wildegg: Die Bahnunterführung Wildegg (siehe Bild) Richtung Auenstein stand am Samstagnachmittag immer noch unter Wasser.

Kapo AG

Aufgrund der starken Regenfälle waren im Kanton Aargau 34 Feuerwehren Einsatz. Sie bewältigten über 110 Hochwassereinsätze. Es mussten überflutete Strassen gesperrt und Keller ausgepumpt werden.

Die Bahnunterführung Wildegg (siehe Bild) Richtung Auenstein stand am Samstagnachmittag immer noch unter Wasser. Die Flut kam vom Aabach und der Bünz her. Um das Wasser wegzubringen waren zwei Hochleistungspumpen zum Einsatz.

Vor allem im Wynethal/Suhrenthal war die Situation am brenzligsten. An verschiednenen Orten lief die Wyne über die Ufer, die Anwohner mussten sich mit provisorischen Hochwassersperren und Sandsäcken behelfen. Trotzdem wurden einige Garagen geflutet. «Es waren vor allem die Nebenbäche, welche hohe Pegel aufweisen», sagte Feuerwehr-Einsatzleiter Andreas Bösiger zu «TeleM1».

Es kamen keine Personen zu Schaden, wie die Kantonspolizei mitteilt. Nachdem die Regenfälle nachgelassen haben, beruhigte sich die Hochwassersituation gegen Samstagmittag. (az)