Rothrist
Trotz anonymer Gegenkampage: Christina Koenig zur neuen Pfarrerin gewählt

Christina Koenig leitete am Sonntagmorgen zuerst einen Gottesdienst, dann wartete sie gebannt auf das Ergebnis ihrer Wahl. Sie konnte aufatmen. Trotz einer anonymen Gegenkampagne hat die Kirchgemeindeversammlung die in Umiken 2014 abgesetzte Pfarrerin gewählt.

Merken
Drucken
Teilen
Die 52-jährige Christina Koenig hat die Pfarrwahl in der reformierten Kirche in Rothrist gemeistert. KF

Die 52-jährige Christina Koenig hat die Pfarrwahl in der reformierten Kirche in Rothrist gemeistert. KF

An der ausserordentlichen Kirchgemeindeversammlung der Reformierten in Rothrist wurde Christina Koenig mit 70 Ja zu 10 Nein-Stimmen, bei 3 Enthaltungen zur neuen Pfarrerin gewählt. Ein Resultat, das nach den Geschehnissen in den letzten Tagen mit viel Spannung erwartet wurde. Ein anonymes Komitee hatte die Reformierte Kirchenpflege im Vorfeld dazu aufgefordert, von ihrer Kandidatin Christina Koenig abzusehen oder die Wahl gar zu verschieben.

Christina Koenig, früher Winkler, machte im Sommer 2014 Schlagzeilen, weil sie in der Brugger Gemeinde Umiken als Pfarrerin abgewählt wurde. Die Kirchenpflege hatte damals einstimmig beschlossen, Pfarrerin Christina Winkler, die seit einem Jahr in Umiken wirkte und mit ihren beiden Töchtern im Pfarrhaus lebte, nicht zur Wiederwahl zu empfehlen. Von Vertrauensbruch und zahlreichen Reklamationen war die Rede. Tatsächlich wurde die Pfarrerin dann abgwählt.

In Rothrist macht sie nun einen Neuanfang und weiss die dortige Kirchenpflege einstimmig hinter sich.