«Die ganze Berufsschule ist erschüttert und tief betroffen über diesen schweren Unfall», sagt Rektor Roger Meier. «Unsere Gedanken sind bei der Familie des Verstorbenen und wir stehen in engem Kontakt mit den Hinterbliebenen.»

Es ist Montagmorgen, gegen 10 Uhr, in der Turnhalle Nummer 3 des BZZ. Eine Klasse Maurerlehrlinge freut sich auf den Turnunterricht. Die Sportlehrperson hat bereits diverse Fitness-Stationen aufgebaut.

Noch vor Beginn der Lektion begibt sich der 21-jährige N*, von der Sportlehrperson unbemerkt, an die Ringe. Diese hängen etwa eineinhalb Meter über dem Boden. Der junge Maurerlehrling schwingt hin und her. Ein paar Mitschüler schauen zu.

«Dann nimmt er die Beine über den Kopf und macht ein ‹Päckli›», schildert Fiona Strebel, Sprecherin der Aargauer Staatsanwaltschaft den Anfang des Dramas. «Plötzlich lässt er – absichtlich oder versehentlich – die Ringe los und schlägt mit dem Kopf unglücklich auf ein Turnbänkli auf.»

In dieser Turnhalle kam es zum tödlichen Unglück.

In dieser Turnhalle kam es zum tödlichen Unglück.

Dabei zieht sich der Lehrling schwere Kopfverletzungen zu. Die Klasse ist geschockt. Die Sportlehrperson leistet sofort erste Hilfe, Mitschüler alarmieren die Ambulanz. Der Verunfallte wird auf schnellstem Weg ins Kantonsspital Aarau überführt. Der Unterricht wird abgebrochen, bevor er begonnen hat. Der Rest des Unterrichts fällt für die Klasse an diesem Tag aus.

Schule unter Schock

Am nächsten Morgen dann die traurige Nachricht: Der Maurerlehrling überlebt den schweren Sturz auf den Kopf nicht und stirbt. Die Schule steht unter Schock. Die Schulleitung der Berufsschule avisiert umgehend das Care-Team des Kantons Aargau. Einige Mitschüler nehmen den Dienst sofort in Anspruch, andere versuchen den Unfall selbst zu verarbeiten.

An der Berufsschule Zofingen haben Trauernde Kerzen und Blumen hingelegt - Zeichen der Trauer und des Mitgefühls

An der Berufsschule Zofingen haben Trauernde Kerzen und Blumen hingelegt - Zeichen der Trauer und des Mitgefühls

Noch am selben Tag zünden Schüler im Eingang zur BZZ-Turnhalle erste Kerzen an. Es werden auch Blumen niedergelegt. Eine Abschiedskarte, unterschrieben mit «Deine kleine Schwester», steht neben einer Gruppe weisser Engel. Auch Tage später bleiben immer wieder Schüler vor den Kerzen beim Turnhalleneingang stehen, bevor sie andächtig zum Turnunterricht weitergehen.

Die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm hat eine Untersuchung eröffnet, um den Hergang des tragischen Unfalls zu klären. Laut Fiona Strebel von der Aargauer Staatsanwaltschaft wurden bis jetzt die Lehrperson sowie Augenzeugen befragt.

Die Schulleitung und das Care-Team treffen sich am Freitagabend mit den Mitschülern und den betroffenen Lehrpersonen gemeinsam zu einem kleinen Gedenkanlass.

* Name der Redaktion bekannt