Neues Buch

«Tigerherz» – Lucas Fischer erzählt vom tiefen Loch nach der «Turner-Blase»

"Tigerherz" — Buchpräsentation Lucas Fischer

"Tigerherz" — Buchpräsentation Lucas Fischer

Der ehemalige Aargauer Kunstturner stellte sein Buch „Tigerherz“ vor. Darin verarbeitet er die Zeit als Spitzensportler und seine Erkrankung.

Einst ging Lucas Fischer noch im Kunstturnen auf Medaillenjagd. Nun wagt der Aargauer den Schritt zum Autor: «Tigerherz» heisst das Buch, in welchem er von seinem Kampf mit der Epilepsie erzählt. Nach der Karriere fiel Fischer trotzdem in ein tiefes Loch.

Ist es nicht ein wenig verfrüht, mit 26 Jahren eine Art Biographie herauszugeben? Nein, findet der langjährige Aargauer Spitzenturner Lucas Fischer. «Den Begriff Biographie finde ich ein bisschen schwierig, ich habe meinen Weg gemacht und den zeige ich damit auf», sagt Fischer im "Fokus" auf TeleM1.   

Nach seinem Rücktritt vom Spitzensport betätigte sich der Ex-Kunstturner musikalisch, schrieb diverse Lieder. «Tigerherz» hiess einer von Fischers kreierten Songtexten. Dieser Titel passe «wie die Faust aufs Auge» zum Buch und wird deshalb auch vom frischgebackenen Autor in die persönliche Schicksalsgeschichte verflechtet.

Tiefe Krise nach dem Spitzensport

«Nach der Karriere habe ich mein Leben verloren, wusste nicht mehr für was ich am Morgen aufstehe. Es war ein Schatten über meinem Leben», erzählt Fischer davon, wie er in ein tiefes Loch fiel, nachdem die «Turner-Blase» geplatzt war. Mit der neuen Freiheit habe er nicht umzugehen gewusst – sie beflügelte ihn nicht, sondern machte ihm Angst.

Heute hat Lucas Fischer die Lebensfreude wiedergefunden und weiss auch mit der Diagnose Epilepsie umzugehen. «Ich nehme die Epilepsie an der Hand, denn sie gehört zu mir», so Fischer. Sein persönliches Schicksal in einem Buch verpackt, soll nun anderen in schwierigen Lebenssituationen weiterhelfen. «Manchmal weiss man nicht wie es weitergeht. Vielleicht kann mein Buch eine Anleitung dazu sein.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1