Die einfache Kantonssteuer sank in der gleichen Periode um 10,3 Prozent auf 311,1 Millionen Franken. Das geht aus der am Donnerstag publizierten Steuerstatistik des kantonalen Departements Finanzen und Ressourcen (DFR) hervor.

Der steuerbare Reingewinn der juristischen Personen (ohne Vereine und Stiftungen) sank zwischen 2013 und 2015 um 11,1 Prozent auf insgesamt 3,5 Milliarden Franken. Das Eigenkapital stieg um 4,6 Prozent auf 52,8 Milliarden Franken.

Rund 48 Prozent der juristischen Personen erzielten 2015 keinen Reingewinn und bezahlten daher keine Gewinnsteuer. 2,2 Prozent der Unternehmen wiesen einen Reingewinn von einer Million Franken und mehr aus. Sie bezahlten 71,5 Prozent der Gewinnsteuer. Der Rest der Gewinnsteuer verteilte sich auf Unternehmen mit einem Reingewinn kleiner als eine Million Franken.

Im Jahr 2015 waren insgesamt 28'530 juristische Personen steuerpflichtig. Davon waren 81,1 Prozent ordentlich besteuerte Kapitalgesellschaften und Genossenschaften. Die restlichen Anteile fielen auf Holdinggesellschaften (2 Prozent), Verwaltungsgesellschaften (0,1 Prozent) sowie auf Vereine und Stiftungen (16,7 Prozent).

Der Bezirk Baden zählt im Kanton mit einem Anteil von 25 Prozent am meisten juristische Personen. Mit einem Anteil von 5,1 Prozent sind im Bezirk Laufenburg am wenigsten Pflichtige beheimatet.