Eidg. Volksmusikfest
Thomas Burgherr macht seine Drohung wahr und tritt zurück

Thomas Burgherr hat seine Drohung wahr gemacht: Weil in der SRF-Sendung «Potzmusig» am Eidgenössischen Volksmusikfest in Aarau ein Siegerbeitrag für eine neue Landeshymne bestimmt wird, tritt der SVP-Grossrat aus dem Patronatskomitee aus.

Merken
Drucken
Teilen
Er fordert den Schulterschluss zwischen den bürgerlichen Parteien und geht auf Konfrontationskurs mit Rot-Grün: SVP-Aargau-Präsident Thomas Burgherr.

Er fordert den Schulterschluss zwischen den bürgerlichen Parteien und geht auf Konfrontationskurs mit Rot-Grün: SVP-Aargau-Präsident Thomas Burgherr.

Annika Bütschi/Archiv

SVP-Grossrat Thomas Burgherr hat seine Ankündigung wahrgemacht und ist aus dem Patronatskomitee für das Eidgenössische Volksmusikfest 2015 in Aarau zurückgetreten.

Grund für den Rücktritt ist der Umstand, dass im Rahmen des Festes Fernsehen SRF die Sendung «Potzmusig» live aus Aarau sendet – und in dieser Sendung bestimmt das Publikum live den Siegerbeitrag für eine neue Landeshymne.

Dieser öffentliche Wettbewerb werte das Fest ab, sagt Burgherr. Deshalb wehre er sich in aller Form dagegen. «Meines Erachtens wird dieser würdige Anlass für den Plan, die Landeshymne abzuschaffen und dadurch die Marke Schweiz zu schwächen, aufs Schärfste missbraucht», erklärt Burgherr.

Auch zur Hymne hat er eine dezidierte Meinung: «Es gibt keinen Grund, die Hymne zu ändern oder zu ersetzen. Im Gegenteil sie sollte gestärkt werden.

Die Strophen handeln von Werten, die über den Einzelnen und den Augenblick hinausgehen: die Heimat mit ihrer landschaftlichen Schönheit, die Gemeinschaft des Volkes, das Vertrauen auf Gott.»

Dass das Fest-OK gar keinen Einfluss auf den Inhalt der Sendung «Potzmusig» nehmen konnte, hielt ihn nicht vom Rücktritt ab. (jm)