Die Aargauer Kantonspolizei hat über Pfingsten mehrere Verkehrs- und Geschwindigkeitskontrollen im ganzen Kanton durchgeführt. Dabei entzog sie 26 Lenkerinnen und Lenkern den Führerausweis, wie es in einer Mitteilung heisst. Zwischen Küttigen und Densbüren schnappte sie am Freitagnachmittag vier Autofahrer, die zu schnell unterwegs waren. Ein 33-jähriger Schweizer aus dem Kanton Luzern fuhr in dem Ausserortsbereich 126 km/h anstatt der erlaubten 80 km/h.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag nahm die Polizei 18 Personen an mehreren Orten die Ausweise ab, weil sie ihre Fahrzeuge alkoholisiert oder unter Drogeneinfluss lenkten.

In der Nacht von Sonntag auf Montag postierte die Polizei ein Lasermessgerät auf der Autobahn A1. Zwei Lenker waren so schnell unterwegs, dass sie ihre Ausweise abgeben mussten. Einer überschritt die maximal erlaubte Geschwindigkeit um knapp 50 km/h. Zwei weitere Fahrzeuglenker wurden wegen Alkohols respektive Drogen am Steuer um ihre Ausweise erleichtert.

Aktuelle Polizeibilder

(mwa)