Vereidigung
SVP-Nationalrat Glarner gibt Neuling Irène Kälin einen Tipp

Irène Kälin (Grüne) hat im Nationalrat am Montag die Nachfolge von Jonas Fricker angetreten. Kaum ist sie in Bern angekommen, erhält sie schon Ratschläge von Andreas Glarner und eine Kostprobe vom Betrieb in Bundesbern.

Merken
Drucken
Teilen

Nie hätte Irène Kälin (31) gedacht, dass sie noch dieses Jahr im Zug nach Bundesbern fahren würde. Wegen Jonas Frickers Rücktritt war es nun doch schon so weit – Kälin wurde am Montag als Nationalrätin vereidigt.

Während der Zugreise, die sie in der zweiten Klasse angetreten hat, wirkt sie entspannt. «Ich bin nervöser, wenn es inhaltlich um eine politische Sache geht», sagt sie zu «Tele M1».

Im Nationalratssaal findet die Aargauerin schnell ihren Sitz. «Die haben ja Nümmerli». Sie legt ihre Akten nieder und setzt sich. «Ich hoffe, dass ich auf diesem Sessel nie kleben bleibe.» Bis jetzt ist sie auf keinem Sessel kleben geblieben, im Gegenteil.

Fünf Nationalräte vereidigt
4 Bilder
Die nachrutschenden neuen Mitglieder der Grossen Kammer, von links, Irene Kaelin, GP-AG, Diana Gutjahr, SVP-TG, Niklaus-Samuel Gugger, CVP-ZH, Rocco Cattaneo, FDP-TI, und Hansjoerg Brunner, FDP-TG, werden vereidigt, am Montag, 27. November 2017 im Nationalrat in Bern.
Der Ex-Radprofi Rocco Cattaneo ist nur einer von fünf Nationalrätinnen und Nationalräten, die zu Beginn der Winteression vereidigt worden sind.
Diana Gutjahr rückt für Hansjörg Walter nach.

Fünf Nationalräte vereidigt

ALESSANDRO DELLA VALLE

Keine gewünschten Umstände

2010 wurde sie zur jüngsten Aargauer Grossrätin, jetzt übernimmt sie für Jonas Fricker. Sie räumt ein, dass es keine gewünschten Umstände waren, die zu diesem Wechsel geführt haben. «Manchmal muss man das Leben so nehmen, wie es kommt. Ich bin die neue grüne Stimme in Bern und darauf freue ich mich.»

Zum Start in Bern gibt es für die frischgebackene Grüne Nationalrätin noch einen Tipp von SVP-Nationalrat Andreas Glarner: «Zuerst zuhören, lernen wie der Ratsbetrieb läuft und dann schiessen», rät er.

Als erste Amtshandlung darf Kälin den neuen Nationalratspräsidenten mitwählen. «Und danach gibt es einen Apéro. Man sieht, wie die Politik hier im Bundeshaus läuft», sagt sie mit einem Lachen. (AZ)