Martin Keller hat sich entschieden, auf eine Kandidatur für den Nationalrat zu verzichten. Deshalb muss die SVP Aargau eine Nachnomination durchführen. Die Meldefrist für Kandidaturen ist am Freitag abgelaufen. Die Bezirksparteien hätten vier Kandidaten gemeldet, teilt die Findungskommission der SVP Aargau mit.

Aus dem Bezirks Bremgarten will Grossrat und Landwirt Christoph Hagenbuch auf die Liste. Die Bezirkspartei Lenzburg meldete Ueli Haller, Gemeindepräsident und Chef der Schifffahrtsgesellschaft Hallwilersee, als Kandidaten. Aus dem Bezirk Baden stellt sich Grossrat und Gemeindeammann Werner Scherer zur Wahl. Aus dem Bezirk Brugg Sandro Wächter, Gemeinderat und IT-Unternehmer.

Als weiterer Kandidat wurde im Vorfeld auch Naveen Hofstetter, Präsident der SVP Rothrist, gehandelt. Seine Ortspartei Rothrist hatte ihn zuhanden der SVP Bezirk Zofingen nominiert. Trotzdem ist Hofstetter nun nicht unter den Kandidaten.

Das sind die vier Kandidaten in Bildern:

Christian Glur, Bezirkspräsident und selber Nationalratskandidat, sagt, Hofstetter wäre sicher auch ein guter Kandidat gewesen. Aber der Bezirk Zofingen sei mit vier Kandidatinnen und Kandidaten auf der Liste bereits «ausreichend vertreten», weshalb die Bezirkspartei keinen Kandidaten gemeldet habe. Wer den freien Platz bekommt, entscheiden die 350 Delegierten und 118 Kantonsvorstandsmitglieder am ausserordentlichen Parteitag am 21. Juni.

An der Vorstandssitzung der Bezirkspartei Baden war es zum Eklat zwischen den Kandidaten Daniel Aebi (Grossrat, Birmenstorf) und Werner Scherer (Killwangen) gekommen. Die Bezirkspartei schickte Scherer ins Rennen. (nla)

Ein Schiffs-Kapitän will in den Nationalrat

26. Mai 2019: Ein Schiffs-Kapitän will in den Nationalrat

Ueli Haller ist Chef der Schifffahrtsgesellschaft Hallwilersee und bewirbt sich für den letzten Platz auf der Nationalratsliste der SVP Aargau. Der Gemeindeamman von Meisterschwanden fühlt sich dieser neuen Aufgabe an Land gewachsen.