Grosser Rat

Steuererklärung: Das Ausfüllen soll noch einfacher werden

Drei FDP-Grossräte wollen, dass man der Steuererklärung keine Belege mehr beilegen muss.

Drei FDP-Grossräte wollen, dass man der Steuererklärung keine Belege mehr beilegen muss.

Drei Aargauer FDP-Grossräte wollen, dass Belege von Einnahmen und Ausgaben nicht mehr mit der Steuerklärung eingereicht werden müssen.

Die Beschäftigung mit der Steuererklärung ist einfacher geworden, seit das Ausfüllen mit der Software EasyTax weitgehend elektronisch geschehen kann. Doch die Steuererklärung ist immer noch zu kompliziert, wie die FDP-Grossräte Gabriel Lüthi, Herbert H. Scholl und Silvan Hilfiker finden. Deshalb haben die drei ein Postulat eingereicht, das vorschlägt, wie es noch einfacher ginge.

Bisher müssen praktisch alle Einnahmen und Ausgaben, die in der Steuererklärung aufgeführt sind, auch belegt werden. Die Postulanten halten das in dieser Absolutheit für unnötig. Deshalb soll nun der Regierungsrat prüfen, ob die rechtlichen Grundlagen geschaffen werden können, dass natürliche Personen auf das Einreichen von Belegen bei der Steuererklärung verzichten können.

Zudem soll auch auf die physische Freigabequittung verzichtet werden; das Beiblatt zur Steuererklärung müsste nicht mehr unterschrieben und der Gemeinde zugestellt werden, wie das heute noch verlangt wird. Als Begründung geben die Postulanten an, ein grosser Teil der Steuerpflichtigen habe jedes Jahr vergleichbare Werte von Einkünften und Ausgaben in der Steuererklärung.

Es wäre daher eine Erleichterung für die Steuerpflichtigen und zugleich eine Vereinfachung für die Steuerämter, wenn die jährlich wiederkehrenden Belege nicht mehr direkt eingereicht werden müssten. Sollten sich die Werte gegenüber dem Vorjahr wesentlich verändert haben, solle oder könne die Steuerbehörde die Belege weiter einfordern.

Der Vorstoss verweist auf den Kanton Bern. Dort müssen Belege mit Ausnahmen (Lohnausweis, Veränderungen 2. und 3. Säule) nicht mehr eingereicht werden. Zudem kann im Kanton Bern die Steuererklärung vollständig elektronisch erstellt, freigegeben und eingereicht werden. Die notwendige Gesetzesanpassung soll eine Vereinfachung sowohl für die Steuerpflichtigen als auch für die Steuerämter bringen.

Autor

Jörg Meier

Jörg Meier

Meistgesehen

Artboard 1