Mellingen
Ständerätliche Kommission: Bundesräte Burkhalter und Berset im Aargau zu Gast

Zum Abschluss ihres zweijährigen Präsidiums der ständerätlichen Kommission für Soziale Sicherheit und Gesundheit lud Christine Egerszegi (FDP) Politiker von Rang und Namen in den Aargau.

Tim Honegger
Merken
Drucken
Teilen
Bundesrat Didier Burkhalter (FDP) mit Ständerats-Präsidentin Christine Egerszegi (FDP) und Bundesrat Alain Berset (SP) – ein illustres Trio.

Bundesrat Didier Burkhalter (FDP) mit Ständerats-Präsidentin Christine Egerszegi (FDP) und Bundesrat Alain Berset (SP) – ein illustres Trio.

Tim Honegger

Normalerweise gibt es im Aargau nur eine Bundesrätin: Doris Leuthard (CVP). Doch heute Freitag wird der Kanton fast von Bundesräten überrannt: Didier Burkhalter (FDP) und Alain Berset (SP) reisten in den Aargau, um sich mit der ständerätlichen Kommission zu beraten und Beschlüsse zu fassen.

Zu einem dermassen illustren Treffen von Polit-Prominenz kommt es im Aargau nur selten. Zu verdanken ist es der FDP-Politikerin Christine Egerszegi.

Wie alle Präsidenten des Ständerats darf sie die Kommission zum Ende ihres Präsidiums in ihren Heimatkanton einladen. Sie wählte als politischen Schauplatz das katholische Vereinshaus Reussstädtchen Mellingen – ein Lokal, in dem sonst Anlässe vom Format eines Spaghetti-Plausches stattfinden.

Trotzdem kamen die Politiker in Scharen: Pascale Bruderer (SP), Felix Gutzwiller (FDP), Paul Rechsteiner (SP) und Verena Diener (GLP) sind nur einige davon.

Schliesslich war das Programm spektakulär: So lud der Aargauer Regierungsrat die Kommission auf das Schloss Böttstein ein, wo auf die Politiker ein exquisites Dinner wartete.

Die Kommission befasste sich in diesen zwei Tagen unter anderem mit dem elektronischen Patientendossier und einem internationalen Übereinkommen zu einem gesundheitlichen Thema. Damit begründet sich auch die Wahl der Bundesräte: Berset war als Vorsteher des Gesundheitsdepartements und Burkhalter als Aussenminister an der Sitzung.