Freizeitangebote
Spass muss nichts kosten: Wir zeigen Ihnen 24 Gratis-Vergnügen im Aargau

Für viele Freizeitangebote und Ausflüge muss man schnell eine ordentliche Stange Geld hinlegen. Doch nicht alles, was Spass macht, kostet auch. Hier finden Sie 24 Gratis-Vergnügen im Aargau.

Drucken
Teilen
Baden im Hallwilersee: Für eine kurze Abkühlung muss man hier nicht zahlen. (Archivbild)

Baden im Hallwilersee: Für eine kurze Abkühlung muss man hier nicht zahlen. (Archivbild)

Keystone

Im Aargau kann man gratis...

1. ... den Tierpark in Waltenschwil erkunden. Seit 2010 ist unmittelbar daneben ausserdem der Sagenweg von «Erlebnis Freiamt». Hier lassen sich Skulpturen und Tafeln über verschiedene Freiämter Sagen bestaunen.

       

      

Auch für Kinder ist der Freiämter Sagenweg im Wald bei Waltenschwil attraktiv.

Auch für Kinder ist der Freiämter Sagenweg im Wald bei Waltenschwil attraktiv.

Zur Verfügung gestellt
Lust auf ein bisschen Wellness? Ein Fussbad in Baden muss nichts kosten.

Lust auf ein bisschen Wellness? Ein Fussbad in Baden muss nichts kosten.

AZ

3. ... Kunst und Architektur aus römischer Zeit bestaunen. In Zofingen kann man kostenlos die beeindruckenden Mosaikböden und Überreste eines römischen Gutshofes besichtigen, der vermutlich Mitte des 1. Jahrhunderts errichtet wurde. Diese befinden sich in zwei klassizistischen Schutzbauten, welche täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr geöffnet sind.

Die klassizistischen Schutzbauten in Zofingen.

Die klassizistischen Schutzbauten in Zofingen.

Kanton Aargau; Béla Polyvàs
Hier kann man Mosaike aus römischer Zeit bewundern.

Hier kann man Mosaike aus römischer Zeit bewundern.

Kanton Aargau; Béla Polyvàs

4. ... den Teufelskeller bei Baden besuchen. Hier wartet eine Felssackung mit Obelisken, Höhlen und Schluchten darauf, entdeckt zu werden. Das alte Bergsturzgebiet findet sich am Osthang des Baregg und lädt nicht nur zum Klettern, sondern auch zum gemütlichen Bräteln ein.

6 Bilder

5. ... mitten in der Natur im Egelsee baden. Dieser gilt als der grösste Natursee der Schweiz und liegt mitten in einem Naturschutzgebiet in Bergdietikon. Zwar gibt es keine Garderoben, dafür aber einen Kletterturm. Und das Beste: Der Eintritt ist frei.

Sebastian Schanzer

6. ... bis Ende Oktober 2018 den Buurelandweg besuchen und mehr über die Aargauer Landwirtschaft lernen. Start und Ziel sind dieses Jahr beim Forstbetrieb in Möhlin. Reine Wanderzeit: 1 Stunde. Hier finden Sie einen Situationsplan. Folgende Bilder stammen von der Eröffnung im Jahr 2016, die in Lenzburg stattfand.

Eröffnung des Buurelandweg Aargau
13 Bilder
Eröffnung des Buurelandweg Aargau in Lenzburg
Eröffnung des Buurelandweg Aargau in Lenzburg
Eröffnung des Buurelandweg Aargau in Lenzburg
Eröffnung des Buurelandweg Aargau in Lenzburg
Eröffnung des Buurelandweg Aargau in Lenzburg
Eröffnung des Buurelandweg Aargau in Lenzburg
Eröffnung des Buurelandweg Aargau in Lenzburg
Eröffnung des Buurelandweg Aargau in Lenzburg
Eröffnung des Buurelandweg Aargau in Lenzburg
Eröffnung des Buurelandweg Aargau in Lenzburg
Bauernverbandspräsident Alois Huber eröffnet den «Buurelandweg».
Eröffnung des Buurelandweg Aargau in Lenzburg

Eröffnung des Buurelandweg Aargau

Chris Iseli
   

  

9. ... eine tolle Aussicht über das Limmatal und Baden geniessen. Die Ruine Stein in Baden ist immer frei zugänglich. Für den tollen Blick über die Stadt muss man lediglich die Niklausstiege hinaufsteigen.

Aargauer Zeitung

10. ... sich im Feldenmoos entspannen. Das Naherholungsgebiet Feldenmoos in Boswil ist als Folge des Torf-Abbaus nach dem ersten Weltkrieg entstanden. In den 60er-Jahren wurden im nördlichen und mittleren Feldenmoos drei Weiher mit einer Gesamtfläche von 70 Aren angelegt.

Eddy Schambron
Blick in die Klosterkirche des Klosters Muri.

Blick in die Klosterkirche des Klosters Muri.

AZ
Die Familie der Schwarzkittel im Aarauer Wildpark Roggenhausen. (Archivbild)

Die Familie der Schwarzkittel im Aarauer Wildpark Roggenhausen. (Archivbild)

Archiv/az
Mike Müller ist als Luc Conrad in der SRF-Serie «Der Bestatter» oft in Aarau unterwegs.

Mike Müller ist als Luc Conrad in der SRF-Serie «Der Bestatter» oft in Aarau unterwegs.

SRF/Sava Hlavacek

14. ... das älteste und grösste Amphitheater der Schweiz in Windisch besuchen. Es wurde in der ersten Hälfte des 1. Jahrhunderts n. Chr. errichtet und war als Abwechslung zum harten Legionärsalltag Schauplatz für Unterhaltung. Der Sitzplatzbereich (cavea) fasste rund 11 000 Zuschauer.

    

   

SEVERIN BIGLER

15. ... auf der Bremgarter Welle surfen (für Könner) oder den Surfern bei ihrem Hobby zuschauen. Die stehende Welle bei der ehemaligen Bleichi in Bremgarten ist weltbekannt und gilt als die einzige ideale Welle für Surfer in der Schweiz.

16. ... bei schönem Wetter im Kurpark Baden picknicken und danach den Skulpturen von Hans Trudel und Eduard Spörri nachspüren.

     

    

Badener Tagblatt

17. ... Kunstwerke auf dem Kulturweg nach Wettingen und Neuenhof bestaunen.

Der Kulturweg führt auch über die Gwagglibrugg bei der Wettinger Spinnerei.     

Der Kulturweg führt auch über die Gwagglibrugg bei der Wettinger Spinnerei.     

Barbara Scherer

18. ... die Welt von oben sehen. Auf dem höchsten Punkt des Cheisacherbergs in Gansingen hat ein Trägerverein 2010 einen Holzturm errichtet. Der Ausblick reicht in die Alpen, den Schwarzwald und die Vogesen.

Blick vom Holzturm auf dem Cheisacher Berg.

Blick vom Holzturm auf dem Cheisacher Berg.

Emanuel Per Freudiger
Blick vom Hombergturm in Reinach.

Blick vom Hombergturm in Reinach.

19. ... die Parkanlagen Gönhardgüter in Aarau besuchen. Von aussen lassen sich dabei auch die drei prächtigen Villen Francke, Müller-Brunner und Landolt besichtigen.

Der malerische Ententeich vor der Villa Francke-Zurlinden in Aarau.    

Der malerische Ententeich vor der Villa Francke-Zurlinden in Aarau.    

Aargauer Zeitung

20. ... an einem speziellen Ort eine Wurst bräteln. Oder halt einen Tofu-Spiess. Zum Beispiel in der Säulengrotte Schöftland (Waldgebiet Husertwing, Parkplatz bei der Badi), den Sandsteinhöhlen Gränichen oder auf dem Lenzburger Goffersberg. Letzterer bietet eine prächtige Aussicht auf Stadt, Schloss und die ganze Region.

     

    

Emanuel Freudiger

21... auf den Spuren der heiligen Maria Bernarda wandeln. Auf einer Länge von rund einem Kilometer stehen in Auw fünf Objekte, die über das Leben der in Auw aufgewachsenen Ordensschwester informieren. Sie wurde 1995 nach einem 50 Jahre langen Verfahren in Rom heilig gesprochen.

Eddy Schambron

22. ... Schwänli am Philosophenweg in Aarau beobachten.

Leserreporter

Mittlerweile dürften die Jungschwäne an Grösse und Gewicht zugelegt haben.

23. ... in Herznach in einem Labyrinth aus Mais umherirren. Bereits zum dritten Mal organisiert die Generalagentur Rheinfelden der Versicherung Mobiliar auf dem «Eichhof» ein kostenloses Mais-Labyrinth. Dieses ist voraussichtlich bis Mitte September geöffnet.

Nicht nur den Weg, son­dern auch sechs Mo­ti­ve kön­nen Spür­na­sen im Mais­feld-La­by­rinth su­chen.

Nicht nur den Weg, son­dern auch sechs Mo­ti­ve kön­nen Spür­na­sen im Mais­feld-La­by­rinth su­chen.

Ingrid Arndt

24. ... die Panoramasicht vom Esterliturm in Lenzburg geniessen. Dieser hat eine Höhe von 48 Metern und bietet einen beeindruckenden Ausblick über den Kanton Aargau. Direkt beim Turm befinden sich ausserdem Grillplätze.

Schattenwurf des Esterliturms.   

Schattenwurf des Esterliturms.   

Auch in Reinach gibt es einen tollen Aussichtspunkt: Der Hombergturm bietet bei guter Sicht einen Blick auf die gesamte Alpenwelt der Zentralschweiz.

Blick vom Hombergturm in Reinach.

Blick vom Hombergturm in Reinach.

(cki)

Aktuelle Nachrichten