Der Kanton Aargau soll bei den eidgenössischen Räten eine Standesinitiative zum Erhalt des Service Public und zum Stopp der Schliessung von Poststellen einreichen. Das fordert die SP-Fraktion im Grossen Rat in einem am Dienstag eingereichten Vorstoss.

Im Vorstoss wird ein Moratorium vorgeschlagen, das so lange gelten soll, bis eine konzeptionelle Postnetzplanung vorliegt. Zudem sollen die Rechtsgrundlagen geschaffen werden, damit die Aufsichtsbehörde Postcom zu geplanten Schliessungen nicht nur eine Empfehlung abgeben kann, sondern einen anfechtbaren Beschluss fast.

Im Kanton Aargau droht jeder zweiten Poststelle das Aus. Die Post überprüft derzeit 32 Standorte, 11 weitere sind bereits im Schliessungsprozess. Für 45 Filialen gab die Post im Juni eine Garantie bis mindestens zum Jahr 2020 ab.

Der Grosse Rat wird zunächst im Grundsatz entscheiden, ob er eine Standesinitiative zu den Poststellen ausarbeiten lassen will. Wenn der genaue Text vorliegt, entscheidet das Parlament, ob die Standesinitiative tatsächlich nach Bern geschickt werden soll.