Gabriela Suters Nachfolger
Favoriten-Duo überraschend geschlagen: SP Aargau wählt Nora Langmoen und Stefan Dietrich als neues Co-Präsidium

Denkbar knapp war es: Der Bremgarter Stefan Dietrich und Nora Langmoen aus Baden wurden mit 84 Stimmen von den SP-Delegierten gewählt. Rolf Schmid und Lelia Hunziker erhielten 79.

Eva Berger
Drucken
Der Bremgarter Stefan Dietrich (L) und Nora Langmoen aus Baden freuen sich nach der Bekanntgabe ihrer Wahl zum neuen Co-Präsidium der SP Aargau am Parteitag 2022 in Oberkulm.

Der Bremgarter Stefan Dietrich (L) und Nora Langmoen aus Baden freuen sich nach der Bekanntgabe ihrer Wahl zum neuen Co-Präsidium der SP Aargau am Parteitag 2022 in Oberkulm.

Henry Muchenberger

Der Wahlkampf des Kandidierenden-Duos Stefan Dietrich und Nora Langmoen hat sich gelohnt: Die Genossinnen und Genossen wählten den Bremgarter und die Badenerin am Samstagmittag zu ihrem neuen Co-Präsidium. Nur fünf Stimmen weniger haben die Aarauerin Lelia Hunziker und der Fricker Rolf Schmid geholt - jenes Team, dem im Vorfeld die grösseren Chancen eingeräumt worden sind, denn Grossrätin Hunziker und Polittalent Schmid sind die bekannteren Köpfe.

Lelia Hunziker und Rolf Schmid kandidierten erfolglos für das Präsidium der SP Aargau.

Lelia Hunziker und Rolf Schmid kandidierten erfolglos für das Präsidium der SP Aargau.

Roman Gaigg

Langmoen und Dietrich haben sich während des Wahlkampfs selber in der Partei bekannter gemacht. Sie gingen in die Regionen und Bezirke, stellten sich vor, hörten zu. «Wir wollen keine Meinungsbildung von oben nach unten, sondern von der Basis nach oben», sagte Stefan Dietrich bei der Vorstellung der Kandidierenden.

Claudia Rohrer für Langmoen/Dietrich

Den Einsatz in den Bezirken und das Versprechen Dietrichs und Langmoen, auch als Präsidium Basisarbeit zu leisten, lobte Claudia Rohrer, Co-Fraktionspräsidentin der SP im Grossen Rat. Langmoen und Dietrich liessen die Grundhaltung und Werte der Sozialdemokratie vor Ort einfliessen, sagte sie. Das brauche die SP - und darum gab Rohrer Langmoen und Dietrich ihre Stimme.

Beschlussfassung am Parteitag 2022 der SP Kanton Aargau in Oberkulm.
11 Bilder
Die abtretende Parteipräsidentin Gabriela Suter (R) überreicht dem gastgebenden Markus Estermann vom Bezirk Kulm ein Geschenk am Parteitag 2022 der SP Kanton Aargau in Oberkulm.
Die abtretende Parteipräsidentin Gabriela Suter spricht am Parteitag 2022 der SP Kanton Aargau in Oberkulm.
Applaus während der Rede der abtretenden Parteipräsidentin Gabriela Suter am Parteitag 2022 der SP Kanton Aargau in Oberkulm.
Die abtretende Parteipräsidentin Gabriela Suter (M) erhält von ihrer Partei eine Velotasche mit allerlei nützlichem Zubehör am Parteitag 2022 der SP Kanton Aargau in Oberkulm.
Regierungsrat Dieter Egli verdankt die abtretende Parteipräsidentin Gabriela Suter am Parteitag 2022 der SP Kanton Aargau in Oberkulm.
Abstimmung am Parteitag 2022 der SP Kanton Aargau in Oberkulm.
Stimmabgabe bei der Wahl zum neuen Co-Präsidium am Parteitag 2022 der SP Kanton Aargau in Oberkulm.
Der Bremgarter Stefan Dietrich (L) und Nora Langmoen aus Baden umarmen sich unmittelbar nach der Bekanntgabe ihrer Wahl zum neuen Co-Präsidium der SP Aargau am Parteitag 2022 in Oberkulm.
Der Bremgarter Stefan Dietrich (L) und Nora Langmoen aus Baden freuen sich nach der Bekanntgabe ihrer Wahl zum neuen Co-Präsidium der SP Aargau am Parteitag 2022 in Oberkulm.
Der Chor Linksdrall tritt am Parteitag 2022 der SP Kanton Aargau in Oberkulm auf.

Beschlussfassung am Parteitag 2022 der SP Kanton Aargau in Oberkulm.

Henry Muchenberger

Für Lelia Hunziker und Rolf Schmid setzte sich Grossratspräsidentin Elisabeth Burgener ein. Nicht zuletzt, weil mit Hunziker die Verbindung von Präsidium und Grossem Rat garantiert wäre, wären sie die richtige Wahl, sagte sie. Ähnliche Voten hielten Grossrätin Luzia Capanni und Sascha Antenen, der bis vor kurzem Mitarbeiter auf dem Parteisekretariat war.

Beide Seiten haben mobilisiert

Wegen der Nähe zu Grossrat und der Parteileitung der SP Schweiz, galt das Duo Hunziker/Schmid als Favorit. Doch je näher der Parteitag gerückt war, desto lauter wurden in der SP die Stimmen, dass es zwischen Hunziker/Schmid und Langmoen/Dietrich knapp werden könnte.

Entsprechend haben offensichtlich die beiden Lager ihre Befürwortenden mobilisiert, die Turnhalle in Oberkulm war bis auf den letzten Platz besetzt. Und als der Parteitag bereits hätte anfangen sollen, wurden noch weitere Tische und Stühle in den Saal gebracht.

Das führte gleich zu Beginn zu Verzögerungen, die nach der Verabschiedung von Gabriela Suter mit dem Auftritt des Chors «Linksdrall» aus Bern noch etwas grösser wurden. Vor der Wahl des Präsidiums führte das zu Diskussionen.

Nach mehreren Voten für die Kandidierenden, stellte Grossrätin Lea Schmidmeister den Antrag, sofort abstimmen zu lassen und keine weiteren Voten zuzulassen. Denn: schweizweit fanden am Nachmittag Klimastreiks statt, vor allem die Juso wurden dort erwartet. Der Antrag wurde angenommen, Langmoen und Dietrich danach gewählt.

Tele M1

Gabriela Suter verabschiedet

Nora Langmoen und Stefan Dietrich treten die Nachfolge von Nationalrätin Gabriela Suter an. Sie wurde am Parteitag aus dem Präsidium verabschiedet. Die Schweiz müsse sich jetzt für ein sofortiges Ende des Kriegs in der Ukraine einsetzen, forderte Suter in ihrer letzten Eröffnungsrede. Sie appellierte an die Solidarität. Und solche wünsche sie sich auch für Flüchtlinge anderer Kontinente. Dafür erhielt Gabriela Suter spontan Applaus.

Regierungsrat Dieter Egli hielt die Laudatio auf die abtretende Präsidentin. Er lobte ihre Hartnäckigkeit, ihren Einsatz beim Thema Umwelt und die Zusammenarbeit während den letzten vier Jahre. Der unbestritten grösste Erfolg Suters sei die Rückeroberung des dritten Sitzes im Nationalrat 2019 gewesen, so Egli. Bekanntermassen holte sie ihn selber. Ein Jahr später jedoch tauchte die SP bei den Grossratswahlen.

Regierungsrat Dieter Egli (2vL) applaudiert der abtretenden Parteipräsidentin Gabriela Suter (M) am Parteitag 2022 der SP Kanton Aargau in Oberkulm.

Regierungsrat Dieter Egli (2vL) applaudiert der abtretenden Parteipräsidentin Gabriela Suter (M) am Parteitag 2022 der SP Kanton Aargau in Oberkulm.

Henry Muchenberger

Nein zum Steuergesetz, Ja zur Amtsenthebungsinitiative

Bei der Parolen-Fassung für die Abstimmungen vom 15. Mai waren in Oberkulm die Haltungen klar: Das Steuergesetz lehnt die SP ab, sie hatte zusammen mit Grünen und EVP das Referendum ergriffen. Zur Amtsenthebungsinitiative sagt sie Ja. Bernhard Guhl, alt Nationalrat der damaligen BDP, stellte die Initiative den Genossen in Oberkulm vor.

Auch die nationalen Vorlagen sind klar: Zum Transplantationsgesetz sagt die SP ja, ebenfalls zum Filmgesetz, und zu Frontex nein (bei vier Gegenstimmen und sieben Enthaltungen).

Der Bremgarter Stefan Dietrich (L) und Nora Langmoen aus Baden umarmen sich unmittelbar nach der Bekanntgabe ihrer Wahl zum neuen Co-Präsidium der SP Aargau am Parteitag 2022 in Oberkulm.

Der Bremgarter Stefan Dietrich (L) und Nora Langmoen aus Baden umarmen sich unmittelbar nach der Bekanntgabe ihrer Wahl zum neuen Co-Präsidium der SP Aargau am Parteitag 2022 in Oberkulm.

Henry Muchenberger

Aktuelle Nachrichten