Der Aargauische Tierschutzverein verzeichnete im letzten Jahr einen traurigen Rekord: 2015 wurden 136 Katzen ohne Besitzer im Tierheim in Untersiggenthal abgegeben – so viele wie noch nie.

2013 waren es noch 70 Findelbüsi, 2014 83.

Die Suche nach den Besitzern ist nicht einfach. Nur die wenigsten der rund 100 000 Hauskatzen im Kanton sind gechipt. Trägt ein Tier einen Mikrochip unter der Haut, kann es mithilfe eines Lesegeräts identifiziert werden.

«Nach einer kalten Nacht machten wir uns Sorgen»

So war auch Kater Momo eines Tages Ende November plötzlich verschwunden. «Als er dann nach einer kalten Nacht am nächsten Morgen noch immer nicht zurückkam, machten wir uns Sorgen», sagt Besitzerin Pia Studer zu «Tele M1».

Die Studers haben schon einmal eine Katze so verloren und liessen nichts unversucht, um ihren Momo wieder zu finden. Was sie nicht wissen konnten: Der Kater war in das Auto eines Handwerkers gestiegen. 

Wie Momo auf Umwegen wieder nachhause fand, sehen Sie im «Tele M1»-Bericht oben. (smo)