Rücktritt
So viel Lohn erhält Reinhardt bis Ende Jahr - ob er arbeitet oder nicht

Der Polizeikommandant Stephan Reinhardt arbeitet bis Ende August, bezieht aber bis Ende Jahr den Lohn. Wie viel Geld kassiert er die restlichen vier Monate?

Michael Hugentobler
Merken
Drucken
Teilen
Der Aargauer Polizeikommandant Stephan Reinhardt (Archiv)

Der Aargauer Polizeikommandant Stephan Reinhardt (Archiv)

Keystone

Der Aargauer Polizeikommandant Stephan Reinhardt hat seinen Rücktritt per Ende 2012 eingereicht, sein Amt gibt er aber bereits Ende August ab. Gegenüber Medien sagte Reinhardt, er werde sich ab Anfang September mit der Frage befassen, was er nach Ausscheiden aus dem Polizeidienst machen werde. Finanzielle Sorgen wird er sich während diesen vier Monaten nicht machen müssen.

Peter Buri, Sprecher der Aargauer Kantonsregierung, sagt: «Stephan Reinhardt hat auf Ende 2012 gekündigt und erhält bis dann seinen Lohn, sofern er nicht vorher eine andere Erwerbstätigkeit aufnimmt.»

Reinhardt soll Sonderaufgaben übernehmen

Jetzt werden Stimmen laut, die dieses Vorgehen in Frage stellen. Dazu FDP-Fraktionschef Daniel Heller: «Ich erwarte, dass Stephan Reinhardt ab Anfang September mit Sonderaufgaben beschäftigt wird. Sonst stellt sich die Frage, wieso er noch einen Lohn bezieht.»

Der Polizeikommandant ist in der Lohnstufe 20 für Staatsangestellte eingeordnet. Diese Lohnstufe bewegt sich zwischen 175'000 bis 240'000 Franken. Wenn er pro Jahr 200'000 Franken verdient, bekommt er ab September für die restlichen vier Monate noch 60'000 Franken - ob er arbeitet oder nicht.

Das Amt des Polizeikommandanten wird ab September Reinhardts Stellvertreter Urs Winzenried ausüben, bis ein neuer Kommandant gefunden ist.