Wespen
So viel kostet die Jagd auf Wespen im Kanton Aargau

Derzeit stehen viele Feuerwehren, Werkhofmitarbeiter und private Firmen im Einsatz, um Wespennester zu beseitigen. Je nach Gemeinde und Anbieter variieren die Kosten.

Manuel Bühlmann, Pirmin Kramer
Drucken
Teilen
Mit pulverförmigem Gift werden die Wespen bekämpft

Mit pulverförmigem Gift werden die Wespen bekämpft

Emanuel Freudiger

In Suhr werden Wespennester durch die Feuerwehr entfernt. „Diese Dienstleistung kostet pauschal 100 Franken, egal wie knifflig der Fall ist“, sagt Kommandant René Fehlmann.

Auch in Wohlen kümmert sich die Feuerwehr um unliebsame Wespennester. 180 Franken verrechnet die Gemeinde im Normalfall. Dauert der Einsatz länger als gewöhnlich, beispielsweise weil sich die Insekten an einem schlecht zugänglichen Ort eingenistet haben, kann die Rechnung höher ausfallen. Etwa 25 Mal rückte die Feuerwehr Wohlen in diesem Jahr bisher wegen Wespennestern aus.

Wer sich in Rheinfelden an einem Wespennest stört, erhält Hilfe vom Werkhof der Gemeinde. Zumindest, solange das Nest leicht zugänglich und mit Wespenspray zu bekämpfen ist. Dieser Service koste nichts, sagt Stadtgärtner Nikolaus Herzog. „Die Einsätze nehmen aber ab, weil immer mehr Leute selber mit einem Spray gegen die Wespen vorgehen.“ Das sei relativ einfach, vor allem wenn der Spray am frühen Morgen eingesetzt wird. Denn wenn es kühl ist, bleiben die meisten Wespen im Nest.

In komplizierteren Fällen müssen die Betroffenen in Rheinfelden selber private Anbieter aufbieten und bezahlen. Denn Dächer abdecken, Leitern einsetzen oder Rollläden abmontieren - diese Dienstleistungen werden vom Werkhof nicht gemacht, sagt Herzog.

In Aarau gehen nur private Unternehmen auf Wespenjagd

Die Aarauer Bevölkerung ist ganz auf die Dienste privater Unternehmen angewiesen. Auf der städtischen Website heisst es, die Bekämpfung der Wespen zähle nicht zu den Aufgaben der Gemeinde. „Weder die Feuerwehr Aarau noch die Angestellten des Werkhofs oder die für Aarau tätigen Imker führen solche Aufträge durch.“ Die Behörden empfehlen stattdessen, mit einem Wespenspray aus der Drogerie selber Wespennester zu beseitigen: „Den ganzen Spray gebrauchen und am nächsten Tag das Nest in einem Plastiksack oder mit dem Staubsauger entsorgen.“ Wer sich das nicht zutraut, wird an Firmen wie die Fox GmbH in Wettingen weiterverwiesen.

Dort kostet die Beseitigung eines Wespennests zwischen 180 und 230 Franken – je nach Aufwand. Meistens seien diese Aufträge aber schnell erledigt, sagt Geschäftsleiter Ralph Stadler. Häufig lassen sich die Insekten in Storenkästen nieder. Die Firma, die in der ganzen Deutschschweiz tätig ist, hat zurzeit besonders viel zu tun: „Letztes Jahr hatten wir fast keine Einsätze wegen Wespen, dieses Jahr ist es mindestens einer pro Tag“, sagt Stadler. Einen Tipp hat er für jene, die sich selber um das Problem kümmern wollen: „Eine ganze schlechte Idee ist es, den Zugang zum Nest von aussen verschliessen zu wollen. In 99 Prozent der Fälle finden die Wespen trotzdem wieder raus.“

Aktuelle Nachrichten