Favorit

Sieg für den Aargau: Säuli «Argovia» hat beim Olma-Rennen die Nase vorn

Das erste Säulirennen am Donnerstagnachmittag

Das erste Olma-Säulirennen am Donnerstagnachmittag ging sehr zugunsten des Gastkantons aus.

Was für ein Erfolg: Rennschwein Argovia hat bei der ersten Austragung des traditionellen Säulirennens an der Olma-Messe in St.Gallen den Gastkanton würdig vertreten. Experten sahen das Tier mit den auffälligen Flecken schon vorher als Favorit.

«Argovia» sticht heraus. Nicht nur, weil sie im Vergleich mit ihren Konkurrentinnen die auffälligsten Flecken hat.

«Das ist eine extrem aerodynamische Sau, mit einem leicht gegen oben gebogenen Rücken», sagt Christian Manser in einem Beitrag des Ostschweizer Regionalfernsehens «TVO». Und er muss es wissen: Jahr für Jahr moderiert Manser das tägliche Säulirennen an der Olma.

Umsatz, nicht Ansatz

Sau Argovia ist laut dem Experten «genau der Renntyp Sau, den man sucht – mehr der Umsatz-Typ als der Ansatz-Typ.» Heisst übersetzt: Sie setzt das Futter in Geschwindigkeit um, statt es als Fleisch auf den Rippen anzusetzen.

Die richtige Vorbereitung: So werden aus Säuli Rennschweine

Die richtige Vorbereitung: So werden aus Säuli Rennschweine

Im TV-Beitrag von «TVO» sagt Landwirt und Rennschweine-Besitzer Hans Milz das zweimonatige Training der rosa Athleten. Zudem beurteilt Christian Manser die diesjährigen Sauen.

Ausgerechnet!

Und ihr Potenzial hat Argovia an der ersten Austragung des Säulirennens am Donnerstagnachmittag voll ausgeschöpft: «Ausgerechnet Sau ‹Argovia› ist immer vorn dabei», schreibt das Ostschweizer Online-Portal «FM1 Today» etwas ernüchtert. 

Und auch Christian Manser kommt der Name des Siegersäulis nicht so leicht über die Lippen, als er seinen Favoriten nennt: «Der Name der Sau – es tut mir weh, das zu sagen – aber es ist die Argovia.»

So herzig zappelt Säuli Argovia im Schlaf: Die Rennschweine erholen sich am Freitagnachmittag von ihren Strapazen.

So herzig zappelt Säuli Argovia im Schlaf: Die Rennschweine erholen sich am Freitagnachmittag von ihren Strapazen.

Eins zu null für den Aargau! Und was für ein schöner Konter auf all die Weisse-Socken-Witze, die die Ostschweizer im Rahmen der Olma schon vom Stapel gelassen haben.

Ganz egal, ob man im Osten denkt, wir könnten nicht Autofahren – wir haben dafür das beste aller Rennschweine.

Die Rennschweine sind übrigens auch abseits der Rennen eine Olma-Attraktion. Unser Olma-Reporter und Aargau-Redaktor Mario Fuchs hat Argovia am Freitagnachmittag besucht:

Meistgesehen

Artboard 1