«Mit Roland Brogli verlieren wir einen liebenswürdigen ehemaligen Kollegen, der sich um den Kanton Aargau verdient gemacht hat.» Mit diesen Worten meldet der Aargauer Landammann Stephan Attiger am Dienstag den Tod seines ehemaligen Regierungskollegen Roland Brogli.

16 Jahre: Roland Broglis politische Karriere in bewegten Bildern

Der Regierungsrat habe mit grosser Betroffenheit vom Hinschied von Roland Brogli Kenntnis genommen, so Attiger weiter. Brogli sei am Montagabend, nur einen Tag nach seinem 66. Geburtstag, «plötzlich verstorben». Wie Patricia Kettner, Generalsekretärin ad interim, auf Anfrage sagt, sei Brogli an einer Hirnblutung gestorben.

Der Regierungsrat trauere um einen ehemaligen Kollegen, der sich um den Kanton Aargau grosse Verdienste erworben habe, so Attiger. Er entbiete Ehefrau Rosmarie Brogli und der Familie sein Beileid. 

Von Beginn weg Finanzdirektor

Brogli hat sein Amt Ende 2016 niedergelegt. Er war seit 2001 Aargauer Regierungsrat. Von Beginn weg stand er dem Departement Finanzen und Ressourcen (DFR) vor.

br

16 Jahre: Roland Broglis politische Karriere in bewegten Bildern

Der CVP-Regierungsrat setzte mehrere Steuersenkungen und Sparprogramme durch. Die Eckpfeiler seines finanzpolitischen Credos waren ein "ausgeglichener Staatshaushalt, Schuldenabbau und moderate Steuern". Am Schluss hinterliess er jedoch ein Rekorddefizit von nahezu 106 Millionen Franken im Staatshaushalt.

«Wir alle im Departement sind unglaublich betroffen»: Roland Broglis Nachfolger Markus Dieth hat bereits in der Nach von dessen Tod erfahren.

Neuen Kräften Platz machen

Einen Tiefpunkt erlebte Brogli Ende 2003, als er an einem Tumor erkrankte. Doch er liess sich davon nicht unterkriegen. Noch während der Chemotherapie nahm er seine Amtsgeschäfte wieder auf. Die Krankheit, sagte er später, habe ihn anfänglich schwach, dann aber "unglaublich stark" gemacht.

Nach 16 Jahren Regierungstätigkeit hatte Brogli genug. Im Januar 2016 gab er seinen Rücktritt bekannt. Er wolle neuen Kräften Platz machen, sagte er damals. Exekutiv-Gremien müssten immer wieder erneuert werden, um frischen Ideen für die Zukunft Raum zu geben.

Das Abschiedsfest vom Dezember 2016 für Brogli in Unterentfelden:

Gemeinderat, Grossrat, Stadtschreiber

Roland Brogli war Bürger von Zeiningen. Von 1984 bis 1989 gehörte er dem Gemeinderat seiner Heimat- und Wohngemeinde an; von 1985 bis 2001 vertrat er die CVP im Grossen Rat, wo er unter anderem Mitglied der Geschäftsprüfungskommission und der Justizkommission war.

Beruflich war Roland Brogli vor seiner Wahl in den Regierungsrat als Stadtschreiber von Rheinfelden tätig (1989 bis 2001). Der Aargauer Regierungsrat wird das Leben und Wirken von Roland Brogli im Rahmen der Trauerfeier ausführlich würdigen. (jk/sda)

Der TalkTäglich mit dem abtretenden Regierungsrat Roland Brogli im Dezember 2016:

Roland Brogli: «Das ist kein Beruf wie jeder andere.» (Dezember 2016)

Roland Brogli blickte in der Sendung «TalkTäglich» mit Moderator und az-Chefredaktor Christian Dorer auf seine Amtszeit zurück. Die wichtigsten Momente im Zusammenschnitt.