Zofingen

Schweizer Armee zeigt Herz für ein kleines Büsi in Not

Die Schweizer Armee zeigte in Zofingen Herz für ein Büsi.

Armee rettet Büsi

Die Schweizer Armee zeigte in Zofingen Herz für ein Büsi.

Die Katze hatte die Operation hinter sich, doch das nächste Leiden stand ihr erst noch bevor. Sie blieb mit der Besitzerin im Stau stecken, die Sonne heizte das Auto auf. Gerettet wurde das Büsi vom Stauverursacher - der Schweizer Armee.

Ein verletztes Büsi geriet bei der Rückfahrt vom Tierarzt in Not. Statt sich bereits zuhause von der Beinoperation zu erholen, fand sie sich im Stau wieder - gefangen im heissen Auto ihrer Besitzerin. Angelika Charchot: "Da sass ich nun, die Sonne brannte auf das Autodach, es wurde heisser und hinter mir schnappte das kleine Büsi nach Luft."

Grund für den Stau war der grosse Militärdefilee in Zofingen. Das Fahrzeug mit dem Büsi befand sich dicht an dicht mit Militärfahrzeugen. Die Zofingerin sah nur einen Ausweg: Sie bat einen Offizier um Hilfe. Und siehe da, die Schweizer Armee zeigte Herz für das kleine Büsi. "Kurzerhand wurde der Verkehr auf der Gegenfahrbahn angehalten, ein Soldat setzte sich zu mir in den Wagen und dirigierte mich bis zur nächsten Kreuzung, wo ich in unsere Wohnung abbiegen konnte."

Charchot und der kleine Patient möchten sich nochmals bei der Armee für die spontane Hilfsbereitschaft bedanken: "Wir waren beide sehr froh, aus der Hitze heraus und nach Hause zu kommen."

Meistgesehen

Artboard 1